“We Love You” von Avenged Sevenfold

Am 12. Mai 2023 wurde mit „We Love You“ die zweite Single aus Avenged Sevenfolds Album „Life Is But a Dream…“ veröffentlicht. Etwa einen Monat später veröffentlichte Warner Records das Album dann vollständig. Wie bei den meisten anderen Songs des Projekts gebührt auch bei diesem Song die Anerkennung als Autor den einzelnen Bandmitgliedern:

Die gesamte Crew war auch Co-Produzent des Tracks. Der andere Co-Produzent des Tracks ist Joe Barresi.

Zur Kenntnisnahme wurde das Musikvideo zu diesem Lied, das als Virtual-Reality-Erlebnis konzipiert wurde, von einem gewissen Ryan McKinnon zusammengestellt. Und Avenged Sevenfold debütierten „We Love You“ bei ihrem Konzert am 12. Mai 2023 in Las Vegas, was sozusagen das Comeback der Band war.

Wir lieben dich

Der Text von „We Love You“

Dieses Lied hat in gewisser Weise ein doppeltes Thema. Das „Wir lieben dich“ stellt in gewisser Weise tatsächlich die Wertschätzung von Avenged Sevenfold für den Zuhörer dar.

Vereinfacht gesagt lesen sich Intro, Verse und Refrain, als wären sie von einem Positivitätslehrer geschrieben worden. Dieser Lehrer scheint mit dem Gewinner in uns allen zu sprechen und stellt fest, wie individuell wir sind.einer von einer Million“.

Es ist also, als ob Shadows und die Bande uns die Pflicht auferlegen würden, unseren jeweiligen Wert zu erkennen und entsprechend zu streben. Oder wie der Titel schon sagt: Es ist, als würden sie uns liebevoll ermutigen, unser eigenes Potenzial auszuschöpfen.

„Schau dir an, wie du gehst
Du bist einer von einer Million und du weißt, dass man es sieht
Und wir lieben dich
Tu es dem Schlamm an
Dreck“

Aber der Refrain, obwohl er mit dieser Vorstellung zusammenhängt, erzählt eine andere Geschichte. Oder nehmen wir an, dass die oben genannten Segmente zwar darstellen, wie wir sozialisiert wurden, um uns selbst zu sehen, der Refrain jedoch veranschaulicht, wozu wir eigentlich ermutigt werden, nämlich unsere Talente und Stärken für die Suche einzusetzen.

Mit anderen Worten: Es ist eine Sache, wenn dir jemand sagt, dass du alles erreichen kannst, denn dann kommt die Frage, wie wir Leistung eigentlich definieren. Und in der modernen Welt wird Erfolg durch die nie endende Fähigkeit definiert, „größer, höher, breiter“ usw. zu werden, zusätzlich zum Konsum von „mehr Geld, Sex, Pillen“ und was auch immer.

Leistung wird daran gemessen, wie viel das Auge sehen kann, also wie grandios unsere Konstruktionen oder Einkäufe sind, oder daran, wie der Körper konsumieren kann, nicht nur im Hinblick auf das, was Ihnen Freude bereitet, sondern auch auf die Fähigkeit, so viel davon zu kaufen wie Sie wie.

Es ist also so, als würde Avenged Sevenfold auf Umwegen sagen, dass unsere Ambitionen am falschen Ort sind. Oder anders ausgedrückt: Der moderne Mensch wurde so erzogen, dass wir unseren individuellen Wert in der Fähigkeit erkennen, unaufhörlich mehr zu konsumieren und aufzubauen, auch wenn beides nicht wirklich notwendig ist.

Aber zu beachten ist, dass diese Analyse unsere Meinung darüber widerspiegelt, was in diesem Lied vor sich geht, das sich so liest, als würde es in zwei verschiedene Richtungen gleichzeitig gehen, indem es einerseits das Potenzial des Adressaten hervorhebt, andererseits aber scheinbar kritisiert, wie er beschließt, es zu nutzen, im Namen des persönlichen Vergnügens und um andere zu beeindrucken, die ebenso eitel sind.

Eine persönliche Meinung

Nach Meinung dieses Autors ist das, was der Sänger zu argumentieren scheint, mehr oder weniger wahr. Heutzutage kommt man nicht umhin, Menschen zu vertreten, die Ideologien vertreten, die auf Positivitätsdenken basieren, selbst wenn man das wollte – Menschen, die uns immer dazu ermutigen, selbstbewusst und beharrlich unsere Ziele zu verfolgen.

Um in der modernen Welt jedoch allgemein als Erfolg angesehen zu werden, bedeutet das letztlich, dass man ständig Reichtum anhäuft, also das, was für andere Menschen tatsächlich sichtbar ist. Wir werden nicht nur dazu verleitet, übermäßig viel Geld auszugeben, um uns selbst Vergnügen zu bereiten, sondern auch, um andere Menschen zu beeindrucken, die ebenfalls sozialisiert wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen