The Smiths’ “The Headmaster Ritual” Songtext Bedeutung

Die Smiths existierten in den 1980er Jahren nur für kurze Zeit, hinterließen aber vor allem in der britischen Musikszene einen bleibenden Eindruck. Man kann sagen, dass ihre Blütezeit in einer Zeit lag, in der gegenkulturelle, also gesellschaftskritische Aktionen im Vereinigten Königreich en vogue waren.

Obwohl sie vor ihrer Auflösung nur vier Studioalben veröffentlichten, hatten sich The Smiths in dieser Hinsicht als klare Vertreter etabliert.

Und so ist es auch mit „The Headmaster Ritual“. Dieses Lied diente als Eröffnungsstück der zweiten Studio-LP der Crew, „Meat Is Murder“, die Rough Trade Records am 11. Februar 1985 veröffentlichte. Darüber hinaus wurde es als Single veröffentlicht, allerdings anscheinend ausschließlich in den Niederlanden .

Credits von „The Headmaster Ritual“

„The Headmaster Ritual“ wurde von Morrissey und Johnny Marr, dem Leadsänger und Rhythmusgitarristen von The Smiths, geschrieben. Während ihrer kurzen gemeinsamen Zeit wurde das Duo vom Bassisten Andy Rourke und dem Schlagzeuger Mike Joyce unterstützt.

Sie alle vier haben als Einheit diesen Track produziert. Bemerkenswert ist außerdem, dass, obwohl die meisten Songs der Band von Morrissey und Marr geschrieben wurden, dies Berichten zufolge das einzige Mal ist, dass Letzterer einen lyrischen Beitrag geleistet hat.

Der Text von „The Headmaster Ritual“

Dieses Lied wurde im Volksmund als Morrisseys Tirade gegen körperliche Bestrafung beschrieben. Eine einfache Möglichkeit, körperliche Bestrafung zu definieren, besteht darin, dass eine Person dafür bestraft wird, dass sie durch die Zufügung körperlicher Schmerzen gegen bestimmte Regeln verstößt.

Und wie aus dem Titel dieses Titels hervorgeht, beziehen sich die Smiths, da „Schulleiter“ ein Begriff ist, der sich auf die Schulbildung in Großbritannien bezieht (d. h. das Äquivalent dessen, was die Amerikaner als Schulleiter bezeichnen), konkreter auf solche internen Praktiken Der Kontext des Bildungssystems.

Morrissey wurde an der St. Mary’s Secondary Modern School in Manchester unterrichtet, was die Erfahrung war, die diese Texte inspirierte.

Schließlich hat das Vereinigte Königreich 1986 die körperliche Züchtigung im Großen und Ganzen verboten. Aber das war einige Zeit nach Morrisseys Schulzeit. Und wir können spekulieren, dass er den Lehrern schwer zu schaffen gemacht haben muss und wahrscheinlich regelmäßig Opfer der Peitsche wurde.

Jedenfalls hielt Morrissey es für gerechtfertigt, die Gelegenheit dieses Liedes zu nutzen, um beispielsweise solche Disziplinaristen als „kriegerische Ghule“ WHO „leiten Schulen in Manchester“. „Kriegslustig“ ist eine andere Art auszudrücken, dass eine Person übermäßig aggressiv ist. Und indem man behauptet, jemand sei ein „Ghul„ist in diesem Zusammenhang im Grunde eine andere Art, sie als böse zu bezeichnen.

Und je weiter der Text voranschreitet, desto mehr wird uns klar, warum der Schulleiter der weiterführenden Schule, die Morrissey besuchte, gezwungen war, öffentlich zu reagieren, als dieses Lied gestrichen wurde. Tatsächlich greift der Sänger die Praxis der körperlichen Züchtigung nicht wirklich an. Er kritisiert vielmehr diejenigen in den Schulen, die es aus ungerechten Gründen durchführen.

Zu solchen Kritikpunkten an solchen Personen gehört, dass sie feige seien und es ihnen an Aufgeschlossenheit mangele: „eifersüchtig auf die Jugend“ und im Grunde genommen realitätsfern, als wären sie alte, desillusionierte Militärdiktatoren. Und beachten Sie, dass eine solche Formulierung nicht nur im ersten Vers vorhanden ist, sondern auch im dritten wiederholt wird.

Was den zweiten Vers betrifft, liefert Morrissey eine anschaulichere Darstellung dessen, was er und seine Schulkameraden offenbar durchgemacht haben. Und es scheint, dass der bemerkenswerteste Missbrauch stattgefunden hat.“auf dem Spielfeld“, was wir als Hinweis auf einen Fußballplatz oder etwas Ähnliches verstehen, da Morrissey damals sportlich aktiv war.

Wie bereits angedeutet, griffen die Lehrer oder Trainer – oder wer auch immer verantwortlich war – die Schüler schnell an. Und das taten sie durch Taten wie „Knie… in der Leiste“ oder ein „Ellenbogen im Gesicht“, und manchmal könnten die Ergebnisse manchmal sein: „blaue Flecken, größer als Teller“.

Der Chor

Was den eigentlichen Refrain anbelangt, so dreht es sich im Wesentlichen um den Wunsch des Sängers, „nach Hause zu gehen“, also von der Schulpflicht befreit zu werden. Daraus lässt sich schließen, dass er trotz aller erlittenen Misshandlungen trotzdem zur Teilnahme gezwungen wurde.

„Ich möchte nach Hause gehen
Ich will nicht bleiben
Gib das Leben als schlimmen Fehler auf.“

In einem der Refrains macht Morrissey auch die Aussage „give up life as a bad error“, was sehr nach selbstmörderischer Sprache klingt. Und es mag ein wenig extrem erscheinen, allein aufgrund der Texte zu glauben, dass der Erzähler über Selbstmord nachdenkt.

Aber außerhalb dieses Liedes beschrieb Morrissey auch „die Ausbildung, die er erhielt“ als „im Grunde genommen böse und brutal“. Und so sieht er es: „Alles, was er im Laufe des Schulbesuchs gelernt hat, war, kein Selbstwertgefühl zu haben und sich zu schämen, ohne zu wissen, warum“. Wenn die Zeit in St. Mary’s ihm also zusätzlich zu den körperlichen Misshandlungen das Gefühl gegeben hat, wertlos und erbärmlich zu sein, dann sind vielleicht auf dem Weg dorthin Selbstmordgedanken aufgetaucht.

Das lange und kurze von „Das Schulleiterritual“

Die These dieses Liedes ist nicht per se gegen körperliche Züchtigung. Vielmehr wird die „Bildung“ selbst als „Bildung“ dargestellt.ein schlimmer Fehler“. Das heißt, dass die Smiths in Wirklichkeit gegen die Art und Weise vorgehen, wie das gesamte Bildungssystem strukturiert ist, sodass Autoritäre, wie man daraus schließen kann, Schüler respektlos behandeln können, ohne dass letztere irgendeine Möglichkeit haben, Gerechtigkeit zu erlangen.

Und offensichtlich ist es das, woran er sich aus seiner Zeit am St. Mary’s Secondary am meisten erinnert. Also wer weiß? „The Headmaster Ritual“ könnte sogar dazu beigetragen haben, dass körperliche Züchtigung an britischen Schulen ein paar Jahre nach Erscheinen dieses Titels weitgehend abgeschafft wurde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen