“The Mask” by Extreme

„The Mask“ ist einer der Songs von „Six“, einem am 9. 2023 über earMUSIC veröffentlichten Projekt, das übrigens das erste Studioalbum von Extreme seit „Saudades de Rock“ aus dem Jahr 2008 darstellt. Es gab eine Zeit, in den frühen 1990er-Jahren, als diese Band richtig durchstartete. Und ja, diesen Akt gibt es schon so lange, wie sein Spitzname zeigt, der sozusagen ein populärer Slangbegriff des späten 20. Jahrhunderts ist.

Interessant ist auch, dass diese Band aus Boston stammt und drei Mitglieder, die mehr oder weniger als ihre Mitbegründer gelten können – Gary Cherone, Nuno Bettencourt und Pat Badger – sich immer noch für die Sache einsetzen.

Seit der Gründung von Extreme Mitte der 1980er Jahre hatte die Band auch andere Mitglieder, darunter Kevin Figueiredo, der 2007 beitrat. Es sind diese vier Personen, die die Marke Extreme seitdem (und seit dieser Veröffentlichung) am Leben erhalten. Und es ist Bettencourt, der „The Mask“ produziert hat, wie auch bei „Six“ insgesamt.

Die Maske

Der Text von „The Mask“

Was diese Texte ansprechen, ist bis zu einem gewissen Grad eine Frage der Interpretation des Hörers. Dieser Song kann als existenziell oder, sagen wir, tiefer als die anderen Tracks angesehen werden, die uns bisher auf „Six“ begegnet sind.

Wenn man jedoch einen bodenständigeren analytischen Ansatz verfolgt, was die Verse angeht, scheint der Sänger, ganz einfach gesagt, zum Ausdruck zu bringen, dass wir alle manchmal Heuchler sein können. Oder anders ausgedrückt: Die meisten von uns sind nicht in der Lage, ihre Fehler einzugestehen, oder so ähnlich.

Das heißt, das lyrische Motiv dreht sich darum, Menschen sozusagen als lebendige Dichotomien darzustellen. Und das auf eine so krasse Art und Weise, wie zum Beispiel durch Aussagen wie „Wir sind alle reich und wir sind alle arm„, sowie „Wir leben alle, aber wir sind bereits tot“. Wenn also alles gesagt und getan ist, ist es schwierig herauszufinden, was genau der Sinn der Verse sein soll.

Aber was den Refrain betrifft, so bedeutet er konkret, dass wir alle die Tendenz haben, in den Vordergrund zu treten. Mit anderen Worten: Da unsere Personas, wie bereits dargelegt, aus unterschiedlichen oder sogar gegensätzlichen Merkmalen bestehen, ist es bei der Interaktion mit einer Person so, als wüsste man nicht, wer sie wirklich ist.

Was Gary also zum Ausdruck bringt, ist seine Ideologie, dh die Vorstellung, dass er nichts zu verbergen hat. Mit anderen Worten: Er ist ehrlich genug, um „Nimm die Schuld für alle (seine) Sünden auf dich“. Und ebenso ermutigt der Sänger diejenigen, mit denen er interagiert – und, so könnte man sagen, das Publikum insgesamt –, „die Maske abzunehmen“, das heißt zu offenbaren, wer sie wirklich sind, anstatt sich hinter dem Persönlichkeitsmerkmal zu verstecken, das sie für am passendsten halten auf den Moment.

„Zieh deine Maske ab und zeig mir, wer du bist
Zeig mir, wer du bist, zeig mir, wer du bist
Reiß meine Maske ab, ich zeige dir, wer ich bin
Zeig dir, wer ich bin, zeige dir, wer ich bin“

Die Analyse eines Kommentators zu „The Mask“

„Dieses Lied berührt Dualität und Selbstidentität und betont die komplexe und widersprüchliche Natur des Menschen. Hier ist meine Aufschlüsselung der wichtigsten geäußerten Ideen:

Das Lied beginnt mit der Aussage: „Wir sind alle Sünder, wir sind alle Heilige“ Hervorheben der Idee, dass es in jedem Menschen sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften gibt. Es deutet darauf hin, dass Menschen nicht rein tugendhaft oder völlig fehlerhaft sind, sondern eine Mischung aus positiven und negativen Aspekten verkörpern.

Eine Zeile, die meine Aufmerksamkeit am meisten erregt, ist „Wir sind alle die Menschen, von denen wir sagen, dass wir keine sind‚. Es deutet darauf hin, dass sich Menschen oft auf eine bestimmte Art und Weise präsentieren, aber tief im Inneren über Eigenschaften verfügen, die sie möglicherweise zu verbergen oder zu leugnen versuchen. Es impliziert, dass es eine Lücke zwischen der Art und Weise, wie wir uns selbst wahrnehmen, und dem, was wir wirklich sind, gibt.

Das Lied erforscht gegensätzliche Elemente innerhalb von Individuen, wie z. B. Gewinner und Betrüger oder sowohl Unschuld als auch Unreinheit. Dies unterstreicht die Vorstellung, dass die menschliche Natur vielfältig und widersprüchlich ist. Es erkennt die inhärenten Kämpfe und Widersprüche jedes Menschen an.

„Zieh deine Maske ab und zeig mir, wer du bist“

Eine weitere erwähnenswerte Zeile ist „Zieh deine Maske ab und zeig mir, wer du bist‚, was Authentizität und Verletzlichkeit fördert. Es deutet darauf hin, dass das Entfernen der Fassade und das Offenlegen des eigenen wahren Selbst zu tieferen Verbindungen und Verständnis zwischen Menschen führen kann. Es berührt auch den Begriff der Selbstfindung und Selbstbeobachtung. Durch die Angabe, ‚Reiß meine Maske ab, ich zeige dir, wer ich bin,„Es impliziert die Bereitschaft, sein wahres Selbst anderen gegenüber zu offenbaren, und impliziert den Wunsch nach echter Verbindung.

„The Mask“ spricht über die Komplexität der menschlichen Natur und erkennt die Koexistenz gegensätzlicher Eigenschaften innerhalb des Einzelnen an. Sie fördern ein tieferes Verständnis für sich selbst und andere und betonen gleichzeitig die Bedeutung von Authentizität und Verletzlichkeit.“

Mehr Kommentare

PAXTON sagt:

„Die Maske hat einige tiefe und vielschichtige Bedeutungen, die man ein wenig entschlüsseln muss. Der Text scheint darauf hinzuweisen, dass wir alle ein Bündel von Widersprüchen und Heucheleien sind – reich und arm, lebend und tot. Es ist eine klare, zum Nachdenken anregende Darstellung der menschlichen Verfassung und wie es uns oft schwerfällt, uns unseren Fehlern zu stellen und sie zuzugeben. Aber das ist nur meine Interpretation. Ich liebe, wie offen das Lied ist!“

MICHAEL OBI sagt:

„Der Refrain dieses Tracks kommt wirklich ins Schwarze. Es geht darum, wie wir je nach Situation oft eine Fassade oder „Maske“ aufsetzen, um anderen eine bestimmte Version von uns selbst zu präsentieren. Ich schätze, wie Sänger Gary keine Angst davor hat, seine Fehler einzugestehen, und die Zuhörer dazu ermutigt, dasselbe zu tun. Es ist eine starke Botschaft über die Bedeutung von Ehrlichkeit und Authentizität.“

CHARLES ANTI sagt:

„Eine Sache, die ich an ‚The Mask‘ wirklich überzeugend finde, ist die Art und Weise, wie es zur Selbstreflexion anregt. Es gibt Ihnen nicht alle Antworten, regt Sie jedoch dazu an, über Ihr eigenes Verhalten nachzudenken und darüber, wie wir als Menschen dazu neigen, unser wahres Selbst hinter verschiedenen Fassaden zu verbergen. Es ist ein Aufruf, diese Masken abzulegen und ehrlich zu sein, wer wir sind. Das ist etwas, wovon wir alle etwas mehr tun könnten, meinen Sie nicht?“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen