“Take Me Back To Eden” von Sleep Token

Dies („Take Me Back To Eden“) ist der Titeltrack des Studioalbums Sleep Token, das am 19. Mai 2023 über Spinefarm Records erschien. Sleep Token ist eine weitere beliebte Maskenband, die es zu Beginn des 21. Jahrhunderts geschafft hat, aufzutreten. Diese besondere Band kommt aus London und wird von einem Sänger angeführt, der nur Vessel oder Vessel1 bekannt ist (im Vergleich zu seinen Bandkollegen, die II, III und IV sind). ).

Es ist Vessel1, der dieses Lied geschrieben und mitproduziert hat und diese letzte Aufgabe zusammen mit Carl Brown erfüllt hat.

Laut Sleep Token ist das Album selbst „Teil 3 einer Trilogie“, die mit „Sundowning“ begann, ihrer Debüt-Studio-LP, die 2019 herauskam. Das würde bedeuten, dass „This Place Will Become Your Tomb“ aus dem Jahr 2021 erschien Das zweite Album der Band war der zweite Teil dieser „Saga“.

Der Text von „Take Me Back To Eden“

Der Text dieses Liedes ist ziemlich makaber und wenn man diesem Motiv poetisch folgt, kann man ihn auch als so poetisch bezeichnen, dass er fast verwirrend ist. Aber wenn alles gesagt und getan ist, kann man feststellen, dass der Sänger höchstwahrscheinlich mit dem Adressaten eine problematische Romanze meint.

Und um es in der makabren Sprache auszudrücken: Was diese Stilwahl anzudeuten scheint, ist ein Konzept, das so aussieht, als ob sich die vorgestellte Beziehung zu einer gewalttätigen Beziehung entwickelt hat.

Doch dahinter verbirgt sich das Gefühl des Sängers, dass er diese Verbindung retten möchte, auch wenn sie noch so unangenehm geworden sein mag. Im Refrain finden wir den Titel, aber zunächst stellt Vessel klar, dass er „reiste weit über den Weg der Vernunft hinaus“.

Also äußerte Gefäß den Wunsch, mitgenommen zu werden.zurück nach Eden„Danach kann Eden im Kontext als Symbol für die vernünftigeren, friedlicheren Tage seiner Beziehung mit dem Adressaten interpretiert werden, dh zurück in die Phase der Euphorie, als sie tatsächlich miteinander auskamen.

Diese Schlussfolgerung wird durch die Art der dritten Strophe untermauert, in der der Sänger die menschliche Tendenz zur Nichtwürdigung hervorhebt.was wir haben, bis wir es verlieren“. Und jetzt, da er in der Liebesgeschichte klüger geworden ist, kann er uns Zuhörern auch sagen, dass Beziehungen nicht nur auf der Grundlage der Liebe am Leben bleiben, egal wie viel Zuneigung vorhanden sein mag. Vielmehr muss man „wählen“, sich also gewissenhaft und kontinuierlich darum bemühen, die Dinge am Laufen zu halten.

Allerdings scheint Vessel in seinem gegenwärtigen Zustand so sehr von Wut erfüllt zu sein, dass er als einer dieser Partner wirkt, die nicht anders können, als mit dem Adressaten das Hin- und Her-Spiel der Toxizität zu spielen.

Bring mich zurück nach Eden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen