„Run-Around“ von Blues Traveler

„Run-Around“, das A&M Records am 28. Februar 1995 veröffentlichte, gilt als der größte Hit in der Diskographie von Blues Traveler. Dieser Song erreichte Platz 8 der Billboard Hot 100 und war das einzige Mal, dass diese Band die Top 10 dieser Liste erreichte (und eines von nur zwei Malen, dass sie überhaupt in den Hot 100 auftauchten).

Darüber hinaus erreichte es den zweiten Platz in den Adult Top 40 und den vierten Platz in den Billboard Adult Contemporary- und Mainstream Top 40-Charts. Darüber hinaus ist dieser Song der einzige Grammy, den Blues Traveller jemals gewonnen hat. Das war 1996 in der Kategorie „Beste Rockdarbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang“.

Und obwohl die Band bereits drei vorherige LPs veröffentlicht hatte, bevor „Run-Around“ als Lead-Single zu ihrem vierten Studioalbum „Four“ diente, erwies sich dieser Titel als ihr Durchbruch.

„Hook“ und „The Mountains Win Again“ sind zwei weitere Singles, die Blues Traveler von „Four“ veröffentlicht hat.

Herumlaufen

DAS TEAM HINTER „RUN-AROUND“

„Run-Around“ wurde von Blues Traveller-Frontmann John Popper geschrieben. Zu beachten ist, dass er damals von Chan Kinchla an der Gitarre, Brendan Hill am Schlagzeug und dem verstorbenen Bobby Sheehan (1968-1999) am Bass unterstützt wurde. Der fest angestellte Chuck Leavell, der keiner Gruppe angehört, hatte auf der Strecke die Aufgaben des Keyboarders inne.

Die Produzenten des Songs sind Steve Thompson und Michael Barbiero. Und sein Musikvideo, das von inspiriert wurde Der Zauberer von OzRegie führte Ken Fox.

DER TEXT

Das Thesengefühl dieses Liedes dreht sich darum, dass die Sängerin den Adressaten fragt, „warum sie ihm den Laufpass geben will“. Der Begriff „Umlauf“ ist ein umgangssprachlicher Ausdruck, der darauf hinweist, dass eine Person es absichtlich vermeidet, sich mit einer bestimmten Angelegenheit auseinanderzusetzen oder, in diesem Zusammenhang, sie zu akzeptieren. Und was diese Erzählung angeht, wäre das, einfacher ausgedrückt, der Adressat, der den romantischen Gefühlen der Sängerin für sie ausweicht.

Oder noch deutlicher ausgedrückt: Dies ist ein Lied der unerwiderten Liebe. Wie Chan Kinchla enthüllte, basiert es auf einer wahren Geschichte, nämlich einer Schwärmerei, in die John Popper sich in eine Felicia verliebte, die im Grunde die Ersatzbassistin von Blues Traveler war, bis Bobby Sheehan auftauchte.

Felicia erhielt eine Ausbildung in klassischer Violine und wurde später Ärztin und keine professionelle Musikerin. Es war also nicht so, dass sie die Absicht hatte, langfristig bei der Band zu bleiben. Aber auf jeden Fall empfand Popper, wie in diesen Texten deutlich wird, dennoch Gefühle für sie.

„Aber du
Warum willst du mich herumlaufen lassen?
Ist es ein sicherer Weg, die Dinge zu beschleunigen?
Wenn es mich doch nur verlangsamt?“

Und was Lieder über unerwiderte Liebe angeht, ist dieses Lied ziemlich wortreich. Aber das liegt daran, dass der Sänger die ganze Bandbreite in der Darstellung der damit verbundenen Gefühle beherrscht. Tatsächlich muss jeder Mann, der von einer Frau, in die er sich verliebt hat, abgelehnt wurde, insbesondere wenn es sich um jemanden handelt, mit dem er sich weiterhin regelmäßig trifft, unterschiedliche emotionale Reaktionen hervorrufen.

Zuerst zeigt sich Beharrlichkeit, dann ein Widerwillen zu glauben, dass sie kein Interesse hat, gefolgt von einer leichten Feindseligkeit gegenüber dem Gegenstand seiner Zuneigung und schließlich, oder hoffentlich, Akzeptanz.

Und all diese Gefühle kommen in diesen Texten wirkungsvoll zum Ausdruck, obwohl Popper eine ausgereifte Herangehensweise an alles verfolgt. Wenn man sich zum Beispiel dem Ende nähert, erkennt man, dass er verbittert ist oder zumindest gezwungen ist, sein Herz gegen Ablehnung zu verteidigen.

Aber der Sänger geht nicht dazu über, den Adressaten zu verunglimpfen. Stattdessen ist seine Liebe echt und deshalb fragt sich John, warum sie ihm von Anfang an keine Chance gibt.

Aber im wirklichen Leben gibt es ein Happy End für diese Geschichte, denn Popper und Felicia blieben Freunde, obwohl sie nie eine romantische Beziehung eingingen. Und es sei darauf hingewiesen, dass Blues Traveller 1997 einen Titel herausbrachte, der tatsächlich den Titel „Felicia“ trägt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen