„Obscenery“ von Queens of the Stone Age

„Obscenery“ beginnt mit der ersten Strophe und scheint in die Welt des Scheins einzutauchen und wie die Gesellschaft dieses Idealbild der Perfektion zeichnet („Schaufensterpuppen haben makellose Haut“). Josh Homme hat jedoch nichts davon. Er begrüßt seine eigene Freiheit und Individualität und gibt nicht den gesellschaftlichen Standards nach („Aber keine Lobotomie, ich bin glücklich und frei“).

Der Refrain ist ein bisschen umwerfend. Der Begriff „Obszönität“ ist kein echtes Wort, aber wir vermuten, dass es sich wahrscheinlich um eine Anspielung auf „Obszönität“ handelt, die eine Abneigung oder Kritik an etwas suggeriert. Der Begriff „Dschihad“ in der Phrase „jihad mich in Obszönität„könnte einen persönlichen Kampf oder Kampf mit dieser Obszönität bedeuten. Die Linie „Geboren rücksichtslos„wahrscheinlich bedeutet, dass der Sprecher sich selbst als von Natur aus hart oder belastbar ansieht.

„Hurra
Die Obszönität ist verdammt nutzlos
Jihad mich in Obszönität
Geboren rücksichtslos
Bis deine Flüsse versiegen
Und du bist mittendrin, was du gemacht hast
In der Teilung der Oberschenkel
Aus dem Loch, wo früher die Empathie war
Bis deine Flüsse versiegen, fick mich dumm
Und du steckst in der Mitte dessen, was du gemacht hast
Verabschiede dich, fick mich dumm
Leeres Loch, wo früher die Empathie war
In der Obszönität bist du glücklich.“

In Vers 2 thematisiert der Text die Selbstverbesserung („Selbsthilfe, helfen Sie sich weiter„) und scheinen diejenigen zu kritisieren, die in ihren eigenen Problemen schwelgen („Sie müssen mit dem Elend, das Sie geschaffen haben, zufrieden sein“). Der Teil „emotionale Amputierte“ könnte sich auf Menschen beziehen, die im Leben zutiefst verletzt wurden und mit den Folgen zu kämpfen haben.

Der Refrain wiederholt sich mit der herausragenden Zeile „Es gibt keine Liebe für jemanden, der nicht ich bine“ – was auf eine egozentrische Perspektive oder eine Desillusionierung gegenüber anderen hindeutet.

Das Outro impliziert ein Gefühl der Dringlichkeit mit Zeilen wie „Wir müssen wirklich aufwachen“ Und „Wir sind zu spät dran„.

Letztendlich scheint dieses Lied eine wilde Mischung aus sozialen Kommentaren, persönlicher Reflexion und irgendeiner Form intimen oder emotionalen Kampfes zu sein. „Genieße die Obszönität, gute Nacht„scheint wie ein sardonischer Abschied vom Wahnsinn des Ganzen.

HINWEIS: Letztendlich sollten wir bedenken, dass die Bedeutung von Liedern sehr subjektiv sein kann, sodass Ihr Kilometerstand variieren kann!

Autoren- und Produktionsnachweise für „Obscenery“

Alle fünf Mitglieder von Queens of the Stone Age erhalten Credits für das Komponieren dieses Liedes. Daher liegt uns ein schriftliches Gutachten vor, das wie folgt aussieht:

  • Dekan Fertita
  • Jon Theodore
  • Josh Homme
  • Michael Schumann
  • Troy Van Leeuwen

Queens of the Stone Age erhält als Einheit auch Produktionskredite für „Obscenery“.

Veröffentlichungsdatum

Am 16. Juni 2023 veröffentlichte die Band ihr achtes Studioalbum mit dem Titel „In Times New Roman…“. „Obscenery“ ist einer der zehn Titel des Albums.

Obszönität

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen