Movon

Moby ist der Bühnenname des amerikanischen Musikers Richard Melville Hall. Er wird oft als eine der relevantesten Persönlichkeiten angesehen, wenn es darum geht, gute Melodien im Bereich der elektronischen Musik zu kreieren.

Der gebürtige New Yorker Moby begann Anfang der 1980er Jahre Musik zu machen. Mainstream-Erfolg erlangte er mit seiner Single „Go“ aus dem Jahr 1991, die aus seinem ersten gleichnamigen Studioalbum erschien. Dieses Lied war in vielen Teilen der Welt ein großer Erfolg, insbesondere in Großbritannien, wo es Platz 10 erreichte.

Welcher Stil ist Moby?

Dieses musikalische Genie hat Songs in verschiedenen Kategorien elektronischer Musik geschaffen, insbesondere in den folgenden Genres:

  • Electronica
  • Felsen
  • Umgebungs
  • Downtempo

Die besten Moby-Songs

Moby hat viele herausragende Titel vorzuweisen. Hier sind einige seiner bemerkenswerten Lieder, die wir analysiert haben:

„Es regnet wieder“

„Natürlicher Blues“

„Fehler“

„Derjenige sein“

„Porzellan“

„Wenn es kalt ist, würde ich gerne sterben“

Auszeichnungen

Zum jetzigen Zeitpunkt hat Moby seinen ersten Grammy-Preis noch nicht erhalten. Allerdings hat er mehrere Nominierungen von der angesehenen Preisverleihungsorganisation erhalten. Im Jahr 2000 brachten ihm sein Song „Bodyrock“ und sein Album „Play“ seine ersten Nominierungen bei den Grammys ein. Sie waren in der Kategorie „Best Rock Instrumental Performance“ und „Best Alternative Music Performance“. Die Auszeichnung in der erstgenannten Kategorie ging an Santanas Lied mit Eric Clapton mit dem Titel „The Calling“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen