Melanie Martinez’s “Nymphology” Songtext Bedeutung

Die moderne Gesellschaft ist das, was sie ist, normalerweise, wenn wir das Wort hören Nymphe wir assoziieren es mit dem Nymphomanie, also eine Frau, die ein Sexfee ist. Aber eine „Nymphe“ ist eigentlich eine jener Arten weiblicher Kreaturen, wie zum Beispiel Feen oder Wassergeister, die in der griechischen Mythologie vorkommen.

Tatsächlich sehen wir im ersten Vers, dass Martinez sich selbst mit „einem Kobold oder einer Elfe“ vergleicht. Und damit verbunden und mehr auf den beabsichtigten Punkt kommt es an, wenn die Leute die Sängerin als „Muse“ oder was auch immer wahrnehmen, dass sie dann, basierend auf Melanies Erfahrung, das Gefühl haben, sie „gebrauchen“ zu können.

Auch wenn dieser erste Vers in seiner Herangehensweise allgemein wirkt, kann es im weiteren Verlauf des Liedes sein, dass sie zu einer bestimmten Person und nicht zur Welt als Ganzem spricht.

Offiziell ist der Begriff „Nymphologie“ die Bezeichnung für die Lehre von Nymphen. Aber im Kontext dieses Liedes geht es eher darum, dass die Sängerin es auf ihre Weiblichkeit anwendet. Mit anderen Worten: Es gibt niemanden, der Melanie davon überzeugen kann, dass sie keine echte Frau ist.

Was im Refrain angedeutet wird und später im Bridge deutlicher zum Vorschein kommt, ist, dass es sich bei wem sie konkret um ein romantisches Interesse handelt, nämlich um ihren giftigen Freund.

„Es ist Nymphologie, keine Psychologie
Sei das manische Elfen-Traummädchen, das du sein solltest
Beschädigte Kuriosität, gekauft von Sotheby’s
An einen egoistischen Mann versteigert, der glaubt, er sei die Prophezeiung.“

Im Grunde dient dieses Lied also dem Zweck der Sängerin, sich als jemand zu behaupten, der sich nicht schikanieren lässt. Darüber hinaus hielt es die Künstlerin für angebracht, solche Behauptungen in einen weiblichen Kontext zu stellen.

Vielleicht basiert dieser Ansatz auf der Vorstellung, dass die Adressatin, wie überall angedeutet, einen übermäßigen Druck auf sie ausübt, ihn zu nehmen, indem sie Martinez‘ Weiblichkeit als eine Mutterfigur betrachtet. Aber ihre Antwort ist, dass sie eine echte Frau ist, soweit sie bereit ist, dem Adressaten das Wort zu entziehen, wenn er sie weiterhin missbraucht.

„TEIL 2: AMULETT“

Der zweite Teil dieses Liedes ist in gewisser Weise verwirrender als der erste. Aber es gibt etwas, das man als erkennbaren Handlungsstrang bezeichnen kann. Melanie nutzt die Gelegenheit als „Filmstar“ und außerdem scheint es sich um eine Mitfrau zu handeln, mit der sie eine romantische Beziehung hatte. Und dabei kann es sich auch um eine Art Dreier handeln, da der Sänger angibt, auch mit dem „Freund“ des Adressaten zusammen zu sein.

Und Melanie scheint zu verstehen, dass sie zu heiß ist, als dass sie damit umgehen könnten, oder vielleicht können wir sagen, dass sie der Herausforderung, die die Situation mit sich bringt, mehr als gewachsen ist, und bekräftigt damit sozusagen einmal mehr ihre Weiblichkeit.

Eine ausführlichere Erklärung der „Nymphologie“

Wir haben uns „Nymphology“ bereits am 31. März angeschaut, als es erstmals herauskam, hatten damals aber keine eigene Erklärung von Melanie im Gepäck. Aber jetzt, da es so etwas gibt, wissen wir, dass das, wofür dieses Lied eigentlich steht, Martinez‘ Reaktion auf die beliebte Darstellung von Frauen ist.

Und der Grund, warum sie diese Darstellung als „Nymphologie“ bezeichnet, liegt Berichten zufolge darin, dass die damit verbundenen Erwartungen ihrer Einschätzung nach auf die Darstellungen von Nymphen aus alten Zeiten zurückgehen. Oder anders ausgedrückt: Die romantischen Frauenideologien des modernen Mannes basieren auf mythischen Charakteren wie Nymphen und nicht auf dem wirklichen Leben, wenn man so will.

Mit dieser Prämisse im Hinterkopf können wir uns nun mehr auf die Botschaft hinter diesem Lied konzentrieren als auf seine Bilder. So wird in der ersten Strophe und im Pre-Chorus deutlicher, dass die Sängerin nicht nur ihren Freund anspricht, sondern alle Männer, die Frauen auf zwei Arten ausnutzen, die man als üblich bezeichnen kann.

Erstens, indem man sie sexuell und emotional ausnutzt, ohne sich zu revanchieren, und zweitens, indem man ihnen eine so große Belastung auferlegt, dass es eher zu einer zwischenmenschlichen Situation zwischen Sohn und Mutter als zu einer zwischen Ehemann und Ehefrau wird.

Um es kurz zu machen: Melanie hat es nicht drauf. Und sie verdeutlicht ihre Disposition im Refrain noch deutlicher, indem sie darauf hinweist, dass es sich bei der oben genannten Art der Behandlung um „Nymphologie, nicht um Psychologie“ handelt.

Melanies Erklärung

Zurück zu Melanies Erklärung dieses Stücks und im Kontext des Textes würde diese Behauptung bedeuten, dass sie keine unterwürfige Rolle spielen wird, um einem Mann zu gefallen. Und in diesem Zusammenhang erwähnt Martinez das sogenannte „manische Elfen-Traummädchen“.

Laut Wikipedia handelt es sich dabei um eine Bezeichnung für eine typische Figur aus Filmen, die Art von Frau, die „exzentrische Persönlichkeitsmerkmale hat“, „unverschämt mädchenhaft“ ist und „als romantisches Interesse für eine (meistens grüblerische oder depressive) Person dient“ „männlicher Antagonist“. Laut TV Tropes besteht ihr ultimatives Ziel darin, „dem Leben des männlichen Helden einen neuen Sinn zu geben“ – mit anderen Worten, ihr eigenes Leben der Aufgabe zu widmen, ihn besser zu machen als sein normalerweise feierliches Ich.

Das klingt genau nach dem, was die „egoistische“ Adressatin dieses Liedes erwartet, eine Frau, deren Hauptziel es ist, ihm Recht zu geben. In Martinez‘ Augen ist das also dieselbe Rolle, die Nymphen in der Mythologie spielten – eine Beobachtung, die im Großen und Ganzen tatsächlich wahr ist.

Auch in der zweiten Strophe beschimpft der Sänger weiterhin solche romantischen Interessen. Was sie andeutet, ist, dass ihr eigener Freund aufgrund ihrer Entscheidung, nicht die Nymphe zu spielen, denkt, sie sei irgendwie außer Kontrolle. Und Melanie nutzt das als Prämisse, um alle diese Typen als unreif und im Grunde wahnhaft zu beschimpfen.

Oder sagen wir mal, ihrer Einschätzung nach sind diese Typen eher in der „Nymphenologie“ gefangen als in der Realität.

Eine Verteidigungsstrategie

Wie im Vorchor deutlich wird, geht es hier nicht darum, dass die Sängerin versucht, als eine Art abgebrühte, unabhängige Frau zu wirken. Vielmehr ist eine solche Haltung ihr Schutz davor, von Männern emotional ausgenutzt und nicht missbraucht zu werden.

Das heißt, dass ihr Schatz nicht der Typ ist, der sie beschimpft. Seine Fehler sind vielmehr Egoismus und unrealistische oder unfaire Erwartungen an Frauen.

Aber um es noch einmal zu betonen: Diese Sängerin hat sich eher dem Ziel verschrieben, nicht das Opfer zu sein. Obwohl sie, wie in der Bridge zugegeben wird, „aufrichtig verliebt“ in den Adressaten ist, entscheidet sie sich schließlich, so wie es aussieht, dafür, ihm den Stiefel zu überlassen, vielleicht sogar im wörtlichen Sinne, indem sie ihm „den Arsch raustritt“. ihr Haus.

Darüber hinaus begeht Melanie diese Tat in böswilliger Absicht, wohlwissend, dass der Adressat „an seinen Zweifeln ersticken“ und „sterben“ wird, wenn sie nicht wie gewohnt auf sie zurückgreifen kann.

Nymphologie

Das Team hinter „Nymphology“

Dies ist ein weiterer Titel aus Melanies Album „Portals“, der von CJ Baran produziert und mitgeschrieben wurde, der wie Martinez selbst aus Long Island stammt. Und er hat das Lied gemeinsam mit Melanie und einem Künstler namens Dark Waves geschrieben.

„Nymphology“, ein Produkt von Atlantic Records, das am 31. März 2023 veröffentlicht wurde, wurde von einem Demo der Sängerin aus dem Jahr 2021 mit dem Titel „Emerald“ inspiriert.

Nichts als Gänsehaut!

„Dieses Lied ist großartig – es löst bei mir eine Gänsehaut aus und es fühlt sich an wie das wahre Meisterwerk, das es ist!“ Wir sollten uns alle einen Moment Zeit nehmen, um Melanie für die harte Arbeit zu würdigen, die sie in die Erstellung dieses Albums sowie aller anderen Songs auf dem Album gesteckt hat. Da ich selbst Sängerin bin, kann ich den Aufwand und die Hingabe, die in „Nymphology“ gesteckt wurden, wirklich schätzen. Das ist sicherlich eine Inspiration für junge Sänger wie mich.“

– Amanda

„Ich bin nicht deine Mutter!“

„‚Nymphology‘ hat mich wirklich hart getroffen, besonders der Teil, in dem sie „Ich bin nicht deine Mutter“ singt. Es hat bei mir Anklang gefunden, weil ich kürzlich eine acht Monate alte Beziehung beendet habe. Ich war erschöpft von dem ständigen Gefühl, dass ich mich um meinen Ex-Freund kümmern musste, obwohl er zwei Jahre älter war als ich. Es ist eine Erleichterung zu hören, wie jemand anderes die gleiche Meinung äußert.“

– Stacy ist stark

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen