Lady Gaga’s “Bloody Mary” Songtext Bedeutung

Lady Gaga beschrieb „Bloody Mary“ als „inspiriert von (ihrem) Auto und Maria Magdalena“. Textlich ist dessen Einfluss deutlich erkennbar, da die Sängerin in diesem Lied quasi die Rolle der Maria übernimmt. Es ist jedoch nicht klar, was dieses Stück mit dem Fahrzeug zu tun hat, das sie damals fuhr.

Lady Gaga gilt als eine der prominentesten Musikerinnen, denen glaubwürdig, vereinfacht gesagt, Satanismus vorgeworfen wird. Daher mag es irgendwie seltsam erscheinen, dass sie nicht nur ein Lied aus Marys Perspektive fallen ließ, sondern auch ziemlich einfühlsam gegenüber der Figur zu sein scheint.

Berichten zufolge enthält das Album „Born This Way“, von dem dieser Titel abgeleitet ist, eine Reihe von Titeln, die von berühmten Persönlichkeiten aus dem Neuen Testament inspiriert sind.

Einige prominente Experten empörten sich weiterhin darüber, wie Gaga sie darin darstellte. Aber im Fall von „Bloody Mary“ scheint es nicht besonders, dass sie etwas Antireligiöses oder gegen das Christentum sagt.

Der einzige Teil des Liedes, der in dieser Hinsicht als etwas ohrenbetäubend angesehen werden kann, ist der Pre-Chorus, in dem der Sänger sich für „Tanzen mit den Händen über dem Kopf“ einsetzt: „wie Jesus sagte“. Und das liegt daran, dass es anscheinend keinen Teil der Bibel gibt, in dem Jesus sich tatsächlich für das Tanzen einsetzte oder es förderte.

Aber man geht davon aus, dass es ihr im Allgemeinen um eine Idee wie die Wertschätzung des Lebens geht, ein Konzept, mit dem er einverstanden war, wenn auch nicht so, wie es hier dargestellt wird.

Strophe 1

Was den Rest des Liedes betrifft, so stellt die erste Strophe Maria als jemanden dar, der, sagen wir mal, von Jesus besessen war. Zumindest ist das das Gefühl, wenn man, wie von Lady Gaga dargestellt, verkündet: „Meine Religion bist du“, mit gesagt „Du„Jesus sein.“

Tatsächlich wies Jesus seine Nachfolger an, sich an ihm als Vorbild für ein frommes Leben zu orientieren, das dem Allerhöchsten gefiel. Vielleicht ist dieser Ausdruck, auch wenn er in diesem Fall ziemlich treffend ausgedrückt wird, nicht weit von dem entfernt, was Mary tatsächlich empfand.

Später im ersten Vers wird gezeigt, dass sie bereit ist, sich neben Jesus kreuzigen zu lassen. Dem biblischen Bericht zufolge blieb Maria während der grausamen Hinrichtung tatsächlich an seiner Seite, selbst nachdem die meisten seiner offiziellen Jünger abgehauen waren. Vielleicht lässt sich das also auch als ihre Bereitschaft interpretieren, mit Jesus zu sterben, da es zu dieser Zeit gefährlich unpopulär war, mit dem Big J in Verbindung gebracht zu werden, wenn auch vielleicht nicht so sehr für eine Frau.

Vers 2

Der zweite Vers, der teilweise auf Französisch wiedergegeben ist, ist nicht so leicht zu verstehen. Aber der Teil, der erkennbar ist, besteht darin, dass Lady Gaga im Namen von Maria Leute wie Michelangelo anprangert, weil diese im Grunde genommen durch seine Kunst das heruntergespielt haben, was sie und andere, die an den letzten Tagen Jesu beteiligt waren, durchgemacht haben.

Zu denjenigen, die „Born This Way“ kritisierten, gehörte die Katholische Liga, die sich besonders über die Art und Weise ärgerte, wie sie Maria darstellte. Und diese Behauptung könnte durchaus einer der Gründe dafür sein, da der Katholizismus dazu neigt, sich stark auf Bilder von Jesus und anderen zu verlassen, die Teil seines Lebens waren.

Der Refrain von „Bloody Mary“

Was den eigentlichen Refrain betrifft, so wird Maria in einem Licht dargestellt, in dem sie nicht gezwungen ist, um das Leiden Jesu zu weinen. Oder anders ausgedrückt: Sie hat sich dafür entschieden, äußerlich stark zu bleiben – oder so ähnlich.

Dieser Teil des Liedes ist in gewisser Weise tatsächlich der zweideutigste. Oberflächlich betrachtet scheint die Figur Mariens die Verpflichtung zum Ausdruck zu bringen, bei der Verbreitung des Erbes Jesu auch nach seinem Weggang hartnäckig zu bleiben. Aber der Refrain wurde auf andere Weise interpretiert, etwa in dem Sinne, dass Maria irgendwie sauer darüber war, dass Jesus beschlossen hatte, auf diese Weise hinauszugehen, obwohl sie sich wiederum dafür entschied, ihn zu verehren, anstatt ihn zu verurteilen.

Schließlich spielt der Titel scheinbar auf die Vorstellung an, dass Maria für immer von allem betroffen sein wird, was Jesus durchgemacht hat. Nochmals, der Bibel zufolge scheint es nicht so zu sein, dass Magdalena persönlich körperliche Verfolgung erlitten hat, weil sie eine der besten Freundinnen Jesu war. Dennoch bezeichnet Lady Gaga sie in diesem Stück immer noch als „Bloody Mary“.

Bloody Mary ist ein Begriff, der üblicherweise für einen bestimmten Cocktail, ein Kinderspiel oder eine andere historische Figur verwendet wird, nämlich Maria I. von England, nicht Maria Magdalena. Aber wie in diesem Artikel dargelegt, scheint Gaga auf die Vorstellung anzuspielen, dass Magdalena gewissermaßen aufgrund der Verfolgungen, die sie miterlebte, vor allem durch Jesus, dauerhaft deprimiert wurde.

Das wegnehmen

Wenn also alles gesagt und getan ist, sieht es so aus, als ob die Sängerin tatsächlich Mitleid mit Magdalene hätte. Und man kann auch davon ausgehen, dass Lady Gaga bis zu einem gewissen Grad tatsächlich Christin ist, bis zu dem Punkt, dass es sie tatsächlich stört, zu sehen, wie die Not, die Märtyrer wie Jesus durchgemacht haben, als Kunst missbraucht wird.

Aber diejenigen, die Probleme damit hatten, dass sie einen Song wie „Bloody Mary“ fallen ließ, berücksichtigten wahrscheinlich Gagas gesamtes Bild, das alles andere als gesund oder christlich ist, anstatt dieses Stück für sich zu analysieren.

Und zurück zu der Vorstellung, dass dieses Stück auch von ihrem Auto inspiriert ist, scheint es auch, dass sie Maria in gewissem Maße als eine leidenschaftliche romantische Person Jesu darstellt, eine Vorstellung, die einige religiöse Autoritäten wahrscheinlich abschrecken wird.

Songtext zu Lady Gaga "Bloody Mary"

Lady Gaga spricht über Maria Magdalena

Laut Gaga glaubt sie, dass Maria Magdalena nicht nur „vollständig göttlich“, sondern auch „vollständig menschlich“ war. Ihre Göttlichkeit gab ihr die Kraft, zuzusehen, wie Jesus Christus die Prophezeiung erfüllte, für unsere Sünden zu sterben. Ihre „Menschlichkeit“ ließ ihr jedoch das Herz brechen, als sie ihn leiden und sterben sah.

Wann wurde „Bloody Mary“ veröffentlicht?

Am 23. Mai 2011 veröffentlichte Lady Gaga ihr legendäres Album „Born This Way“. Einer der Songs auf diesem Album ist „Bloody Mary“. Da Gaga „Bloody Mary“ nicht als eines davon veröffentlichte So geborenDie Singles von . haben dasselbe Erscheinungsdatum wie ihr Album. Insgesamt wurden fünf kraftvolle Singles zur Unterstützung von „Born This Way“ veröffentlicht. Die erste dieser Singles war der Titeltrack des Albums (der als Lead-Single herauskam). Die anderen sind:

  • „Judas“
  • „Der Rand des Ruhms“
  • „Du und ich“
  • „Heirate die Nacht“

Schreiben und Produktion

Die Autoren von „Bloody Mary“ lauten wie folgt:

  • Lady Gaga
  • DJ White Shadow (auch bekannt als Paul Blair)
  • Fernando Garibay

Alle drei Autoren produzierten das Stück gemeinsam mit einem anderen Produzenten namens Clinton Sparks.

Erfolg von „Bloody Mary“

Obwohl dieser Song keine Single aus dem Album war, hatte er großen Erfolg. Im Libanon schaffte er es beispielsweise 2012 in die Charts und genoss dort tatsächlich den Status eines Nummer-1-Hits.

Im Jahr 2022, über ein Jahrzehnt nach seiner Veröffentlichung, erlangte „Bloody Mary“ auf Musik-Streaming-Plattformen wie Spotify wieder Popularität. Im November 2022 erreichte der Titel mit über 429.000 Hörern an einem Tag einen neuen Rekord für tägliche Streams. Zum Zeitpunkt der Bearbeitung dieses Artikels hat die Gesamtzahl der Streams allein auf Spotify 66 Millionen Streams überschritten.

Der Grund für die neu entdeckte Viralität des Liedes hat viel damit zu tun, dass Fans des Liedes es neu gemischt und in die berühmte Tanzszene von Wednesday Addams in der Horror-Comedy-Hitserie „Wednesday“ von Netflix eingefügt haben.

Little Monsters feierten natürlich, dass dieser Titel dank der oben genannten Änderungen endlich die Aufmerksamkeit erhielt, die er brauchte. Es sollte erwähnt werden, dass das eigentliche Lied, zu dem Wednesday tanzt, „Goo Goo Muck“ von The Cramps ist. Viele Little Monsters glauben, dass „Goo Goo Muck“ nicht der richtige Song für die Szene war. Ihrer Meinung nach hätte „Bloody Mary“ das ursprüngliche Lied für die Tanzszene sein sollen.

Bloody Mary

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen