Korn’s “Freak on a Leash” Songtext Bedeutung

Der klarste Teil dieses Liedes ist die zweite Strophe, die auch die einzige Stelle ist, an der der Begriff „Freak an der Leine“ erwähnt wird. Darin präsentiert sich Jonathan Davis als jemand, für den „nichts in seinem Leben umsonst ist“.

Das ist eine ziemlich tiefgreifende Aussage eines echten Musikstars. Aber der Punkt, den er letztendlich erreichen will, ist so etwas wie das Erreichen des gelobten Landes, obwohl seine Kreativität missbraucht und die Freiheit von der Industrie selbst erstickt wird.

Das Problem hinsichtlich der Gesamtklarheit dieses Liedes besteht darin, dass einige andere Segmente diese Stimmung nicht so deutlich wiedergeben. Wenn ein Zuhörer beispielsweise den eigentlichen sentimentalen Hintergrund nicht kennt, kann er oder sie durch den Refrain zu der Annahme verleitet werden, dass dieses Stück romantischer Natur sein könnte.

Vielmehr verwendet der Sänger den Verweis auf „ein billiger Scheiß„um poetisch zu veranschaulichen, wie er sich fühlt, wenn er den Launen der Maschine ausgeliefert ist.

Und das wissen wir, denn genau so hat Jonathan dieses Lied erklärt. Tatsächlich bediente er sich persönlich einer sogar noch wirkungsvolleren Ausdrucksweise, um darauf hinzuweisen, dass er Opfer von Ausbeutung sei und das Gefühl hatte, dass „die Musikindustrie“ und „die amerikanischen Konzerne“ „seine Unschuld gestohlen“ hätten.

Als er diese Spur fallen ließ, war er an dem Punkt angelangt, an dem er den damit verbundenen Groll nicht mehr zurückhalten konnte. Trotzdem blieb Davis all die Jahre danach ein Mitglied von Korn, und natürlich haben sie seitdem eine Fülle von Songs herausgebracht, mit ihm an der Spitze, seit diesem.

Songtexte von Korn's "Freak an der Leine"

Jonathan Davis spricht über die Bedeutung von „Freak on a Leash“

Jonathan Davis enthüllte, dass es sich hierbei um einen Song handelt, der sich gegen die schlechte Behandlung von Künstlern durch die Musikindustrie richtet. Ihm zufolge geht es in den Texten darum, wie er das Gefühl hatte, von den amerikanischen Konzernen wie eine Prostituierte behandelt zu werden.

In seinen Augen haben die amerikanischen Konzerne eine Menge Geld mit ihm verdient. Und im Zuge dessen nahmen diese Mächte sowohl einen Teil von ihm als auch seine Unschuld. Einfach ausgedrückt kam er sich vor wie ein „Freak“, der herummarschiert, um Geld für die großen Leute an der Spitze zu verdienen.

Veröffentlichung von „Freak on a Leash“

Dieser Titel, der am 25. Mai 1999 veröffentlicht wurde, ist eine Single aus „Follow the Leader“, dem Projekt von 1998, das als erfolgreichstes Album in Korns Diskographie gilt.

Bei der Erstveröffentlichung trug „Freak on a Leash“ seinen Teil zum Erfolg des oben genannten Albums bei. Beispielsweise erreichte es Platz 2 der britischen Rock- und Metal-Charts und landete in den Top 10 von fünf verschiedenen Billboard-Rankings in den USA.

Credits

Der legendäre Comiczeichner Todd McFarlane war an der Regie des Videos zu diesem Titel beteiligt. Todd erreichte dieses Ziel zusammen mit Graham Morris und einem Duo namens Dayton & Faris. Und ihre Bemühungen erwiesen sich als großer Erfolg, denn der Clip erhielt Auszeichnungen wie zwei MTV-VMAs (Bestes Rockvideo Und Beste Bearbeitung) im Jahr 1999 und einen Grammy (Bestes Musikvideo in Kurzform) das folgende Jahr.

Die Autoren dieses Liedes sind folgende:

  • Reginald Arvizu
  • James Shaffer
  • Brian Welch
  • Jonathan Davis
  • David Silveria

Und alle, mit Ausnahme von Silveria, halten zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Beitrags immer noch an der Marke Korn fest.

Korn produzierte diesen Track gemeinsam mit Steve Thompson und Toby Wright.

Freak an der Leine

Bemerkenswerte Verwendung

Dieses Lied hat auch eine bemerkenswerte Pop-Mediengeschichte und wurde von folgenden Personen verwendet:

  • Im Jahr 1999 präsentierte Puma diesen Titel in seiner Werbung mit verschiedenen Sportstars wie Serena Williams und Vince Carter.
  • Amerikanische animierte Sitcom für Erwachsene „Daria“, Staffel 4, Folge 9 im Jahr 2000. „Freak on a Leash“ wird gespielt, während Daria und Jane in Richtung Einkaufszentrum gehen.
  • Amerikanische animierte Sitcom „Die Simpsons“, Staffel 18, Folge 20 im Jahr 2007. Der Titel wurde gezeigt, als Santas kleiner Helfer im Maislabyrinth auf die Suche nach Homer geht.
  • Musikvideospiel „Guitar Hero World Tour“ im Jahr 2008.
  • Amerikanische Coming-of-Age-Comedy-Drama-Film „Dope“ aus dem Jahr 2015.
  • MTV-Reality-Wettbewerbsserie „The Challenge“, Staffel 35, Folge 8 im Jahr 2020. Beim Pole Wrestle-Ausscheidungswettbewerb im Fegefeuer treten Bear und Nelson gegeneinander an.

Zu beachten ist, dass dieser Song Gegenstand einer Reihe offizieller Remixe war.

Die anhaltende Berühmtheit von „Freak on a Leash“ zeigte sich darin, dass Jonathan Davis, Korns Frontmann, sich dafür entschied, eine von ihm 2022 gegründete Haustiermarke nach diesem Namen zu benennen.

Was die Fans sagen

Einige Fans kamen zu diesem Titel zurück, nachdem sie Netflixs „Woodstock ’99: Peace, Love and Rage“ gesehen hatten. Obwohl es in der Dokumentation nicht erwähnt wurde, spielte Korn in diesem Konzert „Freak on a Leash“. Ein Fan äußerte weiterhin, wie der einzigartige Stil von Korn das Genre von Ende der 90er bis Anfang der 2000er Jahre geprägt habe. Er teilte auch mit, dass die in diesem Track zu hörenden Riffs durchaus mit der derzeit verfügbaren Musik mithalten können.

Ein anderer Fan erzählte ihre Geschichte, wie sie als Kind sexuellen Missbrauch überlebte und mehrere Selbstmordversuche unternahm. „Freak on a Leash“, mittlerweile erwachsen, umfasst ihre Kämpfe im Umgang mit anderen Menschen und macht diesen Titel zu einem Teil ihres „Survival Jam“.

Eine Mutter schrieb, wie sehr ihr Sohn, der im Mai 2016 ermordet wurde, Korn liebte. Wenn sie ihn vermisst, hört sie sich die Lieder der Band an, zum Beispiel „Freak on a Leash“, und das gibt ihr das Gefühl, dass er immer noch da ist.

„Freak on a Leash“, eines der Lieblingslieder des Vaters eines Fans. Er und sein Vater freundeten sich durch ihre Liebe zu Korn an und machten gemeinsam Musik, bis er letztes Ostern verstarb.

Erfreulicherweise bezeichnen viele Fans, die diesen Titel noch einmal besucht haben, ihn immer noch als Meisterwerk. Und ganz zu schweigen davon, dass sich viele jetzt alt fühlen, da sie mit den Liedern der Band aufgewachsen sind.

Das „Follow the Leader“-Album

„Follow the Leader“ wurde am 18. August 1998 offiziell ins Leben gerufen.

Die Aufnahme erfolgte Anfang 1998 in den NRG Recording Studios, einem Aufnahmestudio in North Hollywood, Los Angeles.

Korn arbeitete bei der Produktion des besagten Albums mit den renommierten amerikanischen Plattenproduzenten Toby Wright und Steve Thompson zusammen.

„Follow the Leader“ war das erste Album der Band, das ohne Produktionsnachweise an Ross Robinson, einen renommierten Plattenproduzenten, veröffentlicht wurde. Ross ist für die Entdeckung von Korn verantwortlich und ist seit der Gründungszeit ein langjähriger Mitarbeiter. Sein einziger Beitrag zu „Follow the Leader“ war jedoch seine Rolle als Gesangstrainer für Jonathan Davis, den Leadsänger der Band.

Auf dem Album waren die amerikanischen Rapper Tre Hardson, Fred Durst und Ice Cube zu hören.

„Follow the Leader“ wurde gleichzeitig über das nicht mehr existierende kalifornische Plattenlabel Immortal Records und Epic Records von Sony Music veröffentlicht.

Neben der Veröffentlichung von insgesamt fünf Singles zur Unterstützung des Albums startete Korn 1998 die „Family Values ​​Tour“, um das Album zu promoten.

Das Album erhielt eine Reihe von Auszeichnungen, darunter einen Grammy für das „Beste Musikvideo in Kurzform“ für den Song „Freak on a Leash“.

„Follow the Leader“ wurde 2005 in Robert Dimerys Buch „1001 Albums You Must Hear Before You Die“ erwähnt.

Das Album rangierte weltweit in einer Reihe von Charts an prominenter Stelle und belegte unter anderem Platz 1 der Billboard 200 in den USA, des OCC im Vereinigten Königreich, des neuseeländischen RMNZ und des australischen ARIA. Es hat weltweit eine Reihe von Zertifizierungen erhalten, darunter die folgenden:

  • Vereinigtes Königreich – Gold
  • Niederlande – Gold
  • Frankreich – Gold
  • Kanada – 3x Platin
  • Brasilien – Gold
  • Australien – 3x Platin
  • Vereinigte Staaten – 5x Platin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen