„Knockoff“ von Poppy

Poppy ist eine Sängerin, die in den gesamten Vereinigten Staaten gelebt hat. Sie wurde in Boston geboren und verbrachte einen Teil ihrer Teenagerjahre sowohl in Nashville als auch in Los Angeles. Ihre Diskografie reicht bis ins Jahr 2016 zurück, und ihr bisher bemerkenswertestes Lied war „Bloodmoney“ aus dem Jahr 2019, das Poppy einen Preis einbrachte Beste Metal-Performance Grammy-Nominierung im Jahr 2021. Während die Trophäe letztendlich an „Bum-Rush“ von Body Count ging, ist dies das einzige Mal in der Geschichte dieser besonderen Auszeichnung, von ihrer Einführung im Jahr 1990 bis heute, dass eine weibliche Solistin nominiert wurde.

Das fünfte Studioalbum der Sängerin trägt den Titel „Zig“. Seine zweite Single, „Knockoff“, wurde am 19. Juli 2023 veröffentlicht, wobei der Sänger sie etwa einen Monat zuvor erstmals ankündigte. Dies ist ein Lied, das Poppy zusammen mit Ian Kirkpatrick (ihrem Ex-Freund), Simon Wilcox (der auch als Backgroundsänger fungierte), Sean Douglas und dem Produzenten des Tracks, Ali Payami, geschrieben hat. Und das Musikvideo zu „Knockoff“ wurde von einem Unternehmen namens Le3ay Studios gedreht.

Nachahmung

Der Text von „Knockoff“

In Bezug auf die Prämisse dreht sich diese Erzählung darum, dass die Sängerin sich mit einem Mann zusammengetan hat, von dem sie offenbar glaubt, dass er der Richtige ist. Doch bevor er sich zu sehr aufregt, möchte Poppy sichergehen, dass er kein „Kein Abklatsch“ ist.

Eine „Nachahmung“ ist, vereinfacht gesagt, eine Fälschung, und dieser Begriff wird normalerweise für gefälschte Versionen teurer Produkte verwendet. Aber auch hier wird im Kontext dieser Texte darauf hingewiesen, dass der Sänger eine Nulltoleranz gegenüber „falscher Liebe“ und Leuten entwickelt hat, die es nicht ernst meinen.

Oder wie es im ersten Vers zum Ausdruck kommt: Sie „kann keine Fehler mehr ertragen“, was bedeutet, dass Poppy eine Menge weniger als idealer romantischer Erfahrungen gemacht hat und sich nun etwas Dauerhafteres oder „Das Echte“ wünscht, wie sie es tut bringt es auf den Punkt.

Wie bereits angedeutet, könnten einige dieser Fehler in der Vergangenheit auf ihr eigenes Verschulden zurückzuführen sein. Bevor alles gesagt und getan ist, verrät die Sängerin, dass sie „früher Angst vor etwas Echtem hatte“. Im Kontext bedeutet das, dass Poppy es in der Vergangenheit selbst nicht wirklich ernst mit Romantik nahm. Aber sie ist „jetzt bereit“, indem sie sich gegenüber dem Adressaten sozusagen angreifbar gemacht hat. Es ist also offensichtlich, dass sie ihn wirklich spürt und großes Potenzial in ihrer Beziehung sieht.

„Ich will nicht nein
Will keine Fälschung
Willst du den echten Scheiß
Echt authentisch“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen