“Don’t Get Me Wrong” von Matchbox Twenty

Mit dem Veröffentlichungsdatum 5. Mai 2023 diente „Don’t Get Me Wrong“ als zweite Single zu „Where the Light Goes“ von Matchbox Twenty, dem Album, das sie kurz darauf über Atlantic Records veröffentlichten.

Neben dem Frontmann der Band, Rob Thomas, sind Craig Wiseman und David Garcia die weiteren Autoren dieses Tracks. Und der Produzent von „Don’t Get Me Wrong“ ist Gregg Wattenberg.

In den Versen weist der Sänger auf seine eigenen Komplexitäten und, sagen wir, Schwachstellen hin. Und es ist nicht wirklich klar, warum er das tut, bis wir zum Refrain kommen, wo angedeutet wird, dass er diese Zugeständnisse gegenüber seinem Lebensgefährten macht. Der Grund dafür ist, dass er nicht möchte, dass sie seine Scheiße, wenn man so will, als Zeichen dafür missversteht, dass er die Beziehung tatsächlich verlassen möchte.

Basierend auf Robs Erklärung dieses Titels wird von der Prämisse her anerkannt, dass in dieser Romanze durchaus ein Kern steckt. Oder wie Rob im Refrain offen zugibt: Es gibt Zeiten, in denen er den Adressaten hasst. Wichtiger für die vorliegende These ist jedoch, dass er auch versteht, dass er ohne sie verloren wäre.

Um auf Thomas‘ Erklärung zurückzukommen: Der Sänger mag „manchmal wütend werden“, aber er „geht nirgendwo hin“. Was den Titel anbelangt, möchte er nicht, dass der Adressat ihn falsch interpretiert oder „falsch versteht“, indem er denkt, sein Handeln sei ein Zeichen dafür, dass er abprallen möchte, da er dies nicht beabsichtigt.

„Es ist unglaublich, dass es über zwei Jahrzehnte her ist, seit ich ein Fan von Matchbox Twenty geworden bin. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich ihr Album „Mad Season“ im Jahr 2000 gekauft habe. Damals wusste ich noch nicht, dass ich ihre Musik auch heute noch genießen würde. Dies zeigt die Stärke ihres Talents und die zeitlose Qualität ihrer Songs.

Eine Sache, die ich an „Don’t Get Me Wrong“ wirklich schätze, ist die Liebe zum Detail, die bei der Produktion an den Tag gelegt wurde. Das merkt man diesem Song deutlich an, vor allem wenn es um die Gitarrensounds geht. Sie haben fesselnde Melodien und Hooks geschaffen, die einfach im Gedächtnis bleiben. Es ist kein Wunder, dass ihre Musik den Test der Zeit bestanden hat. Aber es ist nicht nur die Gitarre, die mich fesselt; Es sind auch die Texte. Man merkt, dass sie sich bei der Komposition dieses Songs viel Mühe und Mühe gegeben haben. Es ist eine erfrischende Abwechslung zu manchen Künstlern, die einfach Songs ohne viel Tiefe oder Absicht produzieren. Matchbox Twenty nimmt sich die Zeit, ihre Songs sorgfältig zu komponieren, und das kommt im Endprodukt zum Ausdruck.“

MISS BARBARA sagt:

„Als lebenslanger Fan von Matchbox Twenty kann ich nicht umhin, meine Bewunderung für ‚Don’t Get Me Wrong‘ zum Ausdruck zu bringen. Dieses Lied ist zu einer ständigen Quelle der Freude und Inspiration in meinem Leben geworden, genau wie der Rest ihrer Lieder aus über zwei Jahrzehnten. Ein Aspekt, der wirklich hervorsticht, ist die nahtlose Zusammenarbeit zwischen Stacy Jones am Schlagzeug und Matt Beck am Keyboard während ihrer Live-Shows. Obwohl sie keine Gründungsmitglieder sind, haben ihnen ihr unbestreitbares Talent und ihr unerschütterlicher Einsatz einen herausragenden Platz innerhalb der Band eingebracht. Ihre Auftritte live zu erleben, ist ein Beweis für ihren unschätzbaren Beitrag.

Stacys tadelloses Schlagzeugspiel sorgt für eine solide Grundlage, während Matts Keyboardfähigkeiten der Musik Tiefe und Textur verleihen. Angesichts ihrer langen Amtszeit und des Einflusses, den sie auf den Sound der Band hatten, ist es nur angebracht, Stacy und Matt offiziell als integrale Mitglieder von Matchbox Twenty anzuerkennen. Sie bringen eine neue Perspektive ein und tragen auf eine Weise zum kreativen Prozess bei, die ihre Musik auf ein neues Niveau hebt. Als Fans ist es unsere Pflicht, die Aufnahme von Stacy und Matt als offizielle Mitglieder der Band zu unterstützen und dafür einzutreten.“

DEAN sagt:

„‚Don’t Get Me Wrong‘ hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. Es dient als Soundtrack für meine Lebensreise. Dieses Lied dürfte ohne weiteres als eine ihrer besten Kompositionen durchgehen. Von den ersten 30 Sekunden an berührte es eine Saite in mir, die jede Faser meines Körpers berührte. Die Nostalgie, die es hervorruft, versetzt mich zurück in die Magie der 90er Jahre, selbst mitten im Jahr 2023. Die Art und Weise, wie Matchbox Twenty ihre Songs komponiert, hat unbestreitbar etwas Faszinierendes. Sie haben die angeborene Fähigkeit, die Essenz einer Epoche einzufangen und gleichzeitig in ihrer Anziehungskraft zeitlos zu bleiben. „Don’t Get Me Wrong“ verkörpert dies perfekt und verbindet die Nostalgie der Vergangenheit mit der Aufregung der Gegenwart.“

Versteh mich nicht falsch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen