Dolly Parton’s “Hello God” Songtext Bedeutung

Wenn sich die meisten Menschen für ein Gespräch mit dem Herrn entscheiden, neigen wir dazu, dies auf private Weise zu tun. Professionelle Musiker hingegen sind oft gezwungen, diese Funktion öffentlicher wahrzunehmen. Die Implikation ist also, dass diese Künstler aus welchen Gründen auch immer den Wunsch haben, dass diese Gespräche, wenn man so will, von einem breiteren Publikum als nur dem angegebenen Adressaten gehört werden.

Vermutlich liegt der Grund, warum Dolly Parton in diesem Fall („Hallo Gott“) einen solchen Ansatz verfolgt, darin, dass sie sich auf indirekte Weise auch an uns alle wendet. Oder anders ausgedrückt: Sie möchte, dass die Welt die Botschaft in diesem Stück hört.

Thema „Hallo Gott“

Um auf die Idee zurückzukommen, dass Songs wie diese Branchennormen sind: Das Thema der ersten Hälfte von „Hello God“ ist nichts, was uns noch nie begegnet ist. Das heißt, wir treffen zunächst einmal wieder auf einen Sänger, der so viel miterlebt hat.“Hass und GewaltUnd was haben Sie davon, dass schon in der ersten Strophe, die in den Refrain übergeht, klargestellt wird, dass ihr Glaube an den Allerhöchsten erschüttert wurde?

Trotzdem ist Dolly Parton eine Country-Künstlerin der alten Schule. Während also zeitgenössischere Sänger tatsächlich auf der Idee herumreiten, ob Gott existiert oder nicht, versteht sie das nicht wirklich.

Sobald die Sängerin ihre anfänglichen Beschwerden aus dem Weg geräumt hat, dreht sich der Rest des Textes im Wesentlichen darum, wie Parton den Herrn um Hilfe fleht. Sie bittet den Allmächtigen, dabei zu helfen, die Welt für uns alle zu einem besseren Ort zu machen, indem sie die Erde mit seiner Liebe erfüllt.

Was den zweiten Vers betrifft, betet Dolly im Namen der gesamten Menschheit um einen solchen Segen. Aber um es noch einmal zu wiederholen: Man kann davon ausgehen, dass auch eine Botschaft für den Zuhörer eingebettet ist. Und nicht zuletzt ist es an diesem Wendepunkt der Weltgeschichte völlig offensichtlich, dass wir tatsächlich die Liebe und Vergebung Gottes in unserem Leben brauchen.

Lassen Sie uns abschließend sagen, dass es sowieso keinen stichhaltigen Beweis dafür gibt, dass Gott, der Allerhöchste, Radio hört. Daher sollte dieses Stück realistischer als Aufruf an uns, die physischen Zuhörer, verstanden werden, Buße zu tun und mit unserem Schöpfer Wiedergutmachung zu leisten.

Dieses Lied wurde von Dolly Parton geschrieben und produziert, die eigentlich unmittelbar nach dem 11. September, also dem schockierenden Terroranschlag auf Amerika im Jahr 2001, dazu gezwungen wurde.

Zu dieser Zeit drehte Parton ein Video in Tennessee, das nicht annähernd im Epizentrum der Bombenanschläge liegt. Aber es war so, dass viele der Leute, mit denen sie gleichzeitig arbeitete, aus New York City stammten, und dementsprechend kam es am Set zu Panik.

Laut Parton fühlte es sich an, als sei die Welt plötzlich untergegangen. Und als sie zusah, wie die Menschen weinten und ausrasteten, angesichts des Grauens, das sich vor ihnen abspielte, begann sie, dieses Lied zu schreiben.

Freigeben

„Hello God“ wurde am 9. Juli 2002 als Teil von Dolly Partons 39. Studioalbum mit dem Titel „Halos & Horns“ veröffentlicht. Das Album ist ein Produkt von Blue Eye Records und Sugar Hill Records (nicht zu verwechseln mit dem alten Hip-Hop-Label).

Dieser Titel wurde als Single veröffentlicht und erreichte einen bescheidenen Platz in den Hot Country Songs-Charts von Billboard.

Worte von Fans

„Hello God“ gilt als spirituell erhebender Titel, mit dem sich viele Fans auch heute noch identifizieren können, obwohl er im Jahr 2002 veröffentlicht wurde. Bei all dem Chaos, das auf der Welt herrscht, stellen sie fest, dass der Titel immer noch die Wahrheit sagt.

Andererseits kommentierte ein Fan eine Zeile im Lied, die lautet: „Wir haben unsere Lektion gelernt“. Laut diesem Fan fragt sie sich, ob wir wirklich eine Lektion gelernt haben. Dies liegt daran, dass wir aufgrund der jüngsten Ereignisse immer wieder die gleichen (schlechten) Dinge tun.

Hallo Gott

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen