Bedeutung von “Work Song” von Hozier

„Work Song“ war eine Single aus Hoziers Debütalbum, einem selbstbetitelten Projekt, und das Lied wurde als solches am 9. März 2014 veröffentlicht. Die Labels hinter diesem von Hozier geschriebenen Titel sind Rubyworks, Columbia Records und Island Aufzeichnungen. Hozier war auch Co-Produzent von „Work Song“, dabei unterstützt von Rob Kirwan, und das Musikvideo wurde von Isaac Ravishankara gedreht.

Dieser Titel wurde ein bemerkenswerter Hit, da er beispielsweise in drei verschiedenen Billboard-Charts in den USA erschien. Darüber hinaus wurde dieser Song in Kanada seit 2021 mit Doppelplatin ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde er nachweislich von Taylor Swift öffentlich empfohlen.

Arbeitslied

Text von „Work Song“

Dies ist einer der Tracks, in denen der Sänger im Hozier-Stil die Liebe und das Engagement seines Lebensgefährten zelebriert. Das bedeutet, dass Lieder mit solchen Thesen durchaus üblich sind, Hoziers lyrische Darstellung des Themas jedoch alles andere als konventionell ist.

Beispielsweise werden Sie kaum auf ein anderes Liebeslied stoßen, das eigentlich „Work Song“ heißt. Aber offenbar hat sich der Sänger für diesen Namen entschieden, weil er, wie im ersten Vers angedeutet, ein Arbeiter ist, der außerdem in der „brennenden Hitze“ schuftet. Aber selbst unter solchen Umständen sind seine Gedanken mit denen seiner Liebsten beschäftigt.

Der zweite und dritte Vers weisen uns in eine etwas andere Richtung. Sie konzentrieren sich immer noch darauf, wie sehr Hozier seine Frau schätzt, aber jetzt legt er den Schwerpunkt darauf, warum das eigentlich so ist. Und das liegt daran, dass der Sänger, wenn man den Text wörtlich nehmen darf, während einer bestimmten dreitägigen Episode so viel saufte und damit verbundene unvorsichtige Aktivitäten – oder „Sünde“, wie er es nennt – ausführte, dass er krank wurde.

Darüber hinaus war es diese Dame, die ihn ohne Fragen wieder gesund pflegte. Oder anders ausgedrückt: Sie beurteilt Hozier nicht wegen seiner Mängel. So sieht er es so, dass, selbst wenn „der Herr ihm nicht vergibt“, sein „Baby“ es dennoch tun wird.

Und scheinbar in diesem Sinne behauptet er weiter, dass er selbst im Tod aus dem Grab auftauchen und „heim zu ihr kriechen“ werde, was bedeutet, dass ihre Liebe noch mächtiger sei als „Himmel und Hölle“.

Wenn wir also zwischen den Zeilen lesen, können wir vielleicht zu dem Schluss kommen, dass die Bedeutung dieser Texte zweifach ist. Einerseits wirken sie wie ein durchschnittliches Liebeslied, bei dem der Sänger die Freundlichkeit und Hingabe seiner Frau feiert, ihn gut zu machen.

Aber andererseits gibt es eine bemerkenswerte religiöse Konnotation, die so klingt, als würde Hozier sagen, dass sich diese Romanze für ihn als ansprechender oder erbaulicher erwiesen hat als die Religion. Und die Implikation ist, dass er sich so fühlt, weil religiöse Ideologien bestimmte Dinge, die er tun könnte, verurteilen würden, während sein Schatz das nicht tun würde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen