Bedeutung von “VULGAR” von Sam Smith & Madonna

Die Zusammenarbeit von Sam Smith mit der Musikikone Madonna bei „Vulgar“ kann als eine der größten Kooperationen des Jahres gezählt werden. Dies wurde durch die Anzahl der Mainstream-Medien deutlich, die bereits vor seiner offiziellen Veröffentlichung am 9. Juni 2023 mit der Berichterstattung über diesen Song begannen.

Smith veröffentlichte sein viertes Studioalbum „Gloria“ Anfang 2023, ein Projekt, das angesichts seiner Popularität erwartungsgemäß die britischen Album-Charts anführte, allerdings noch keine Zertifizierung erhalten hat. Und es ist eine Minute her, seit Madonnas neueste Studio-LP „Madame X“ im Jahr 2019 herauskam.

Aber schon damals, als sie Anfang 60 war, erreichte das Projekt die Spitze der Billboard 200 und erreichte den zweiten Platz der britischen Album-Charts. Und obwohl die beiden noch nie zuvor offiziell zusammengearbeitet haben, sorgte die Queen of Pop für Schlagzeilen, als sie Sam (und Kim Petras) Anfang des Jahres bei den 65. jährlichen Grammy Awards vorstellte.

Die Ankündigung dieses Titels erfolgte einen Monat vor seiner Veröffentlichung, die offizielle Ankündigung erfolgte Anfang Juni.

Das Cover der Single hebt die jeweiligen ersten Initialen der Sänger hervor, die in ihrer Kombination praktischerweise „S&M“ ergeben, was häufiger als Abkürzung für das Wort „sad*mas*chism“ verwendet wird.

VULGÄR

Der Text von „Vulgar“

Wie bereits erwähnt, genießt Sam Smith die Anerkennung als Künstler der A-Liste, auch wenn sich seine Projekte heutzutage nicht besonders gut verkaufen. Dies ist zu einem großen Teil seiner Bühnenpräsenz zu verdanken, mit der er auf einigen der größten Bühnen der Welt neue Maßstäbe setzen kann. Beispielsweise verbreitete sich sein oben erwähnter Auftritt mit Kim Petras im Internet viral, was zu einem großen Teil darauf zurückzuführen ist, dass auch durchschnittliche Zuschauer die satanischen Elemente darin interpretieren konnten.

Was Madonnas oben erwähnte Einführung angeht, nutzte sie im Grunde genommen die Gelegenheit, um Sams und Kims Auftritt zu verteidigen, noch bevor er begann. Es sollte auch angemerkt werden, dass Smith schwul ist, auch wenn sie auch eine romantische Geschichte mit Frauen haben.

Zum jetzigen Zeitpunkt gilt Sam möglicherweise auch als der angesagteste schwule Musiker. Diese Beliebtheit ist zu einem großen Teil auf ihre Bereitschaft zurückzuführen, schlüpfrig zu werden. Und wenn es darum geht, Anzüglichkeiten oder Kontroversen zur Förderung der eigenen Karriere zu nutzen, gelingt dies natürlich nur wenigen so effektiv wie Madonna.

Und so verhält es sich größtenteils auch mit der Natur dieses Liedes. Sam nutzt den ersten Vers, um sich selbst als eine Art geschlechtslosen, sadomasochistischen Typ darzustellen – jemanden, der noch dazu ein sehr gutes Leben führt.

Und Madonnas Beitrag, was den zweiten Vers betrifft, dient im Wesentlichen der Verteidigung von Smith. Das liegt offenbar daran, dass Sam wie sie selbst ein starkes Gefühl persönlicher Freiheit besitzt. Oder wie die Sängerin es ausdrückt: Sie und Sam „tun, was sie wollen“ und „sagen, was sie tun“, eine Vorgehensweise, die ihnen das Gefühl gibt, „sexy und frei“ zu sein.

„Vulgär
Vulgär“

Was den Titel dieses Titels betrifft, so wird der Begriff „vulgär“ laut Oxford (via Google) zum Zeitpunkt dieses Schreibens als „mangelnde Raffinesse oder guter Geschmack“ definiert.

Wenn wir also auf den idealisierten Lebensstil der Sänger zurückkommen, wie er in den Versen dargestellt wird, bedeutet das Tun und Sagen, was sie wollen, offensichtlich, dass sie sich einer gewissen Vulgarität beugen, d.Ganz schwarz in Stripper-Heels“.

Oder wie Sam und Madonna es in der Brücke ausdrückten: „vulgär ist schön, schmutzig und wunderschön“ und außerdem „wird dich zum Tanzen bringen“. Und um noch einmal auf dessen Rede bei den Grammys zurückzukommen: Das bedeutet, allgemeiner ausgedrückt, dass die Künstler erkennen können, dass beispielsweise in der Musikindustrie das, was heute schockierend sein mag, morgen im Trend liegen kann.

Und um es noch einmal zu betonen: Madonna zählt zu den erfahreneren Musikerinnen, wenn es darum geht, mit erheblicher Kritik umzugehen, insbesondere aufgrund der Art ihres künstlerischen Schaffens.

Lassen Sie uns abschließend sagen, dass sich „vulgär“ für solche Künstler tatsächlich als profitabel erwiesen hat. Daher wären sie, wenn man so will, in der Lage, einen Spitznamen wie „Schlampe“ selbstbewusster anzunehmen als der durchschnittliche Ausgestoßene. Dennoch ermutigen sie Gleichgesinnte, ihre Individualität zu bewahren, indem sie sich selbst als Vorbild nehmen, da „Vulgarität“ für sie eine Form von Kunst und Freiheit ist.

Das Team hinter „Vulgar“

Sam Smith produzierte Vulgar mit Folgendem:

  • Ryan Tedder
  • Ilja
  • Omer Fedi
  • Cirkut

Bei der Zusammenstellung des Tracks interpolierten sie „Unholy“, Sams zuvor erwähnte Zusammenarbeit mit Kim Petras, die sich als einer der bemerkenswertesten Hits des Jahres 2022 erwies.

Die fünf Produzenten sowie Madonna und Jimmy Napes erhalten für dieses Lied ebenfalls Anerkennung als Autoren. Und zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung ist „Vulgar“ mit keinem Album verbunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen