Bedeutung von “too young” von Games We Play

Der Text von „too young“ von Games We Play beschreibt eine jugendliche Beziehung voller Optimismus und Träume, die letztendlich in Herzschmerz endet. Das Paar beginnt etwa im Alter von etwa neunzehn Jahren und ist voller Hoffnung und verspricht, für immer zusammen zu bleiben, trotz der Skepsis der Menschen um sie herum, einschließlich ihrer Eltern.

Mit der Zeit wachsen sie in verschiedene Richtungen und die Realitäten des Lebens, wie etwa Rechnungen und die Notwendigkeit eines stabilen Zuhauses, beginnen, ihre Beziehung stark zu belasten. Mit dreiundzwanzig denken sie über ihre Naivität nach. Und dabei wird ihnen klar, dass sie viel zu jung waren, um die Komplexität einer festen Beziehung vollständig zu verstehen.

Die Trennung hinterlässt am Ende ein anhaltendes Gefühl von Verlust und Sehnsucht, und die Welt dreht sich weiter, hinterlässt aber eine schmerzhafte Leere. Die wiederholte Zeile „Wir waren zu jung“ unterstreicht ihr Eingeständnis, dass sie möglicherweise nicht auf die Herausforderungen vorbereitet waren, denen sie gegenüberstanden.

„zu jung.“ drücken auch Verwirrung, Angst und eine anhaltende Anhaftung aus und zeichnen ein ergreifendes Bild einer Liebe, die intensiv war, aber unter der Last der Realität, des Wachstums und der Veränderung zusammenbrach. Letztendlich erinnert das Lied daran, wie schön und tragisch die Liebe sein kann, insbesondere wenn sie mit jugendlichem Idealismus angegangen wird.

„Alle
Geht immer noch voran
Und die Welt wird sich noch drehen
Aber es tut weh, seit du weg bist
Ja, wir haben für immer gesagt
Für immer ist zu lang
Ich habe bei Gott geschworen, dass es niemals passieren würde
Sagen wir, wir wären zu jung“

Erscheinungsdatum von „too young“

Der Song und sein offizielles Musikvideo wurden am 8. August 2023 offiziell veröffentlicht. „too young“ stammt vom Debütalbum von Games We Play, das den Titel „Life’s Going Great“ trägt. Sowohl Song als auch Album werden von Fueled By Ramen unterstützt.

Credits

Diese Melodie wurde von Folgendem komponiert:

  • Spencer Jordan
  • Danen Rektor
  • John Harvie
  • Emmyn Calleiro

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen