Bedeutung von “Three Babies” von Sinéad O’Connor

Neben Australien landete „Three Babies“ auch in einigen europäischen Ländern in den Charts und schnitt am besten in den Niederlanden ab, wo dieser Titel beispielsweise Platz 2 der niederländischen Top 40 Tipparade erreichte. Dieses Lied wurde in den Vereinigten Staaten nicht als Single veröffentlicht, angeblich weil Sinead zu diesem Zeitpunkt bei der Musikindustrie in den USA bereits in Ungnade gefallen war.

Und beachten Sie, dass dieses Lied am 1. März 1990 veröffentlicht wurde, mehr als zwei Jahre vor ihrem berüchtigten Auftritt im Jahr 1992 Samstagabend Live Dabei zerriss sie ein Bild des Papstes.

„Three Babies“ war die vierte und letzte Single zu „I Do Not Want What I Haven’t Got“. Das war O’Connors zweites Album, das ursprünglich ebenfalls 1990 über Ensign Records und seine Muttergesellschaft Chrysalis Records veröffentlicht wurde. Erwähnenswert ist auch, dass diese Nummer von O’Connor geschrieben und produziert wurde.

Drei Babys

Der Text von „Three Babies“

Um die Katze schon früh aus dem Sack zu lassen, stellen die „drei Babys“, auf die sich der Sänger bezieht, drei tatsächliche Fehlgeburten dar, die der verstorbene Sinead O’Connor (1966-2023) vor dem Schreiben dieses Liedes erlebte.

Wie angesichts des Künstlers zu erwarten ist, werden in diesem Stück viele Symboliken und Metaphern vermittelt. Letztendlich läuft es jedoch darauf hinaus, dass Sinead die drei Kinder, die sie verloren hat, nicht vergessen hat und auch nicht versucht, sie in vergrabene Erinnerungen aus der Vergangenheit zu verbannen.

Im Gegenteil, der Sänger behauptet, dass sie „wird immer witzig seinH” ihr und darüber hinaus, dass sie sich darauf freut, in Zukunft wieder mit ihnen zusammen zu sein. Und in gewisser Weise tat sie es auch, denn im Laufe der Jahre brachte die Sängerin erfolgreich drei weitere Kinder zur Welt, zusätzlich zu dem, das sie bereits 1987 hatte.

Daher beschrieb Sinead dieses Lied auch als „vielleicht eine Prophezeiung, dass sie keine perfekte Mutter ist“. Und um es noch einmal zu wiederholen: Sie hat gewissermaßen ihren zukünftigen Nachwuchs vorhergesagt, obwohl nicht ganz klar ist, welche Texte darauf hinweisen sollen, dass die Sängerin keine ideale Mutter ist, obwohl O’Connor dies vielleicht mit dem Vergleich beabsichtigte bezeichnet sich hierin als „wildes Pferd“.

Aus lyrischer Sicht ist „Three Babies“ also nicht unbedingt ein Lied über Trauer. Stattdessen wirkt es eher wie ein Erinnerungslied.

„Jedes von diesen
Meine drei Babys
Ich werde es mitnehmen
Für mich
Ich bitte niemanden sonst
Mutter dieser drei“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen