Bedeutung von “Sister Sinead” von Kris Kristofferson

Am 26. Juli 2023 ist die legendäre irische Sängerin Sinéad O’Connor im Alter von 56 Jahren leider verstorben. Das hat uns dazu bewogen, einen Blick auf „Sister Sinead“ zu werfen, einen Song, den Sänger/Schauspieler Kris Kristofferson am 29. September 2009 veröffentlicht hat. zu ihren Ehren. Dies geschah im Rahmen von „Closer to the Bone“, seinem 20. Studioalbum, das von New West Records stammt.

Samstagabend Live, die legendäre Comedy-Varieté-Show aus NYC, wird so genannt, weil sie tatsächlich samstagabends live übertragen wird. Während ihres Auftritts in der Sendung am 3. Oktober 1992 beschloss Sinead O’Connor, diese Gelegenheit zu nutzen, um gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern durch die katholische Kirche zu protestieren.

Obwohl dies nicht der ursprüngliche Plan war, ließ sie die Produzenten im Voraus wissen, dass sie dies tun würde, während sie ein Cover von Bob Marleys „War“ (1976) renderte. Was O’Connor ihnen nicht bewusst machte, war, dass sie während der eigentlichen Live-Ausstrahlung den Papst (Johannes Paul II.) direkt angriff, indem sie ihn im Grunde „böse“ nannte und dann ein Bild von ihm zerriss und es anschließend wegwarf die Fetzen direkt in Richtung Kamera.

Als sie dies tat, hatte sich die Kirche bereits den Ruf erworben, solche Straftaten zu begehen. Dies geschah jedoch, bevor die Mehrheit, einschließlich des Papstes selbst, diese Verbrechen wirklich anzuerkennen begann. Und darüber hinaus ist er eine weithin verehrte religiöse Persönlichkeit mit über einer Milliarde Anhängern. Erwartungsgemäß musste Sinead wegen dieser Tat eine Gegenreaktion hinnehmen.

Ein paar Wochen später trat Sinead beispielsweise bei einem Konzert zum 30-jährigen Jubiläum zu Ehren von Bob Dylan auf. Das war im Madison Square Garden, im selben New York City. Als sie die Bühne betrat, wurde sie von einer äußerst ausgelassenen Menschenmenge empfangen, von der einige jubelten, andere, natürlich noch deutlicher, jedoch buhten.

O’CONNOR ist schockiert

Als die Menge sie ausbuhte, weigerte sich O’Connor, aufzutreten, es sei denn, sie beruhigten sich, was sie offensichtlich nicht taten. Wenn sie die Musik wie geplant hätte spielen lassen, wären sie vielleicht in Stimmung gekommen.

Oder vielleicht war der Lärm zu viel für sie, um sich zu konzentrieren. Auf jeden Fall stand sie einfach nur da und schaute größtenteils stoisch auf die Menge hinaus, insgesamt etwa eine Minute lang, und senkte dann den Kopf, scheinbar resigniert, was Kris dazu zwingt, herauszukommen und sie zu trösten.

Bemerkenswert ist, dass es Kris Kristofferson war, der sie auf der Bühne vorstellte und Sinead dabei als „Künstlerin, deren Name zum Synonym für Mut und Integrität geworden ist“ bezeichnete. Außerdem sollte man bedenken, dass O’Conner eine eher kleine junge Dame war, die Kristofferson damals als „kleines Mädchen“ wahrnahm.

Also würde er es nicht zulassen, dass sie es auf den Kopf nimmt. Als Moderator und so wurde er sogar von anderen Organisatoren ermutigt, „sie von der Bühne zu holen“. Doch nachdem er überprüft hatte, ob es ihr gut ging, was Sinead bestätigte, ließ er sie stattdessen auftreten.

Und wenn man sich das Video anschaut, sieht man, dass die Menge, sobald danach die Musik zu spielen beginnt, tatsächlich leiser wird. Aber wir können weder sehen, was Sinead sah, noch hören, was sie aus dem Publikum hörte. Aus irgendeinem Grund unterbricht sie die Musik und beginnt, auf eine frustrierte Art und Weise, Bob Marleys Klassiker zu singen. (Beachten Sie, dass die Sängerin das Lied bei ihrem Auftritt auf ähnlich, wenn auch nicht so lautstark vortrug Samstagabend Live).

O’Connor übersteht ihre Darbietung, ist die lauteste Stimme im Raum und vertritt Rastafari auf eine Weise, die der Garten wahrscheinlich noch nie zuvor oder seitdem erlebt hat. Dann verlässt sie die Bühne, wird von Kristoferson umarmt und bricht anschließend in Tränen aus.

Der Liedtext von „Schwester Sinéad“

Dieses Lied ist tatsächlich eine Hommage an Sinead O’Connor. Kris tut dies vor allem dadurch, dass er die Sängerin mit den Genies und „Heiligen“ von früher vergleicht. Oder ganzheitlicher ausgedrückt: Er erkennt, dass O’Connor als Künstlerin etwas zum Ausdruck bringen muss, was er als „ihre Wahrheit“ bezeichnet.

Das Problem ist jedoch, dass sich „ihre Botschaft“ als „zutiefst missverstanden“ erwies. Stattdessen musste sie sich mit einer globalen Gegenreaktion auseinandersetzen, die nach Ansicht der Sängerin wirtschaftlich motiviert war.

Der Sänger erkennt auch, dass das Praktizieren solcher Tapferkeit, also das Eintreten für das, woran man glaubt, große Konsequenzen haben kann. Kristofferson hatte auch als Künstler Momente, die sich gegen den Mainstream richteten, wie zum Beispiel in seinem 1990 erschienenen Album „Third World Warrior“. Tatsächlich soll der Titel eines seiner Lieder, „Lass dich von den Bastarden nicht unterkriegen“, angeblich der Titel gewesen sein, den er Sineads ins Ohr geflüstert hat, als er auf die Bühne kam, um sie zu trösten.

Waren die Beweggründe von Kris rein altruistisch?

Wenn Sie die junge Sinead O’Connor betrachten, fällt Ihnen wahrscheinlich als Erstes die Tatsache auf, dass ihr Kopf praktisch kahl rasiert war. Laut der verstorbenen Sängerin tat sie dies, weil sie „nicht hübsch sein wollte“ und darüber hinaus aus Protest gegen einen namentlich nicht genannten Musikmanager, der ihre Weiblichkeit mehr oder weniger vermarkten wollte.

Oder aus einem anderen Blickwinkel betrachtet war Sinead eine hübsche Dame. Und mehr als 20 Jahre nach dem gesamten MSG-Vorfall deutete sie auf Twitter an, dass Kris möglicherweise aus persönlichen Gründen gezwungen gewesen sei, sie zu verteidigen.

Genauer gesagt erklärte sie, dass er „die Chance voll ausnutzte und dann sofort böse wurde …“ und weigerte sich, näher darauf einzugehen. Kurz darauf stellte sie klar, dass sie sich nicht auf irgendeine Art von sexuellem Übergriff in seinem Namen bezog und dass sie einvernehmlich miteinander geschlafen hätten. Aber sie kam zu dem Schluss, dass er ihr gegenüber auf die eine oder andere Weise toxische Männlichkeit an den Tag legte.

ABSCHLUSS

Natürlich wissen wir nicht, ob sich der Vorfall, auf den sie sich in diesem Zusammenhang bezieht, vor, nach oder während der ganzen MSG-Sache ereignete. Aber Kris Kristofferson hat diese Texte selbst geschrieben (wobei das Lied von Don Was produziert wurde). Und wie dargestellt, war das „kahlköpfige kleine Mädchen“, das Sinead O’Connor war, seine „Schwester“, jemand, in dem er eine missverstandene Seele erkannte, die unter ihrer Offenheit litt.

„Ich singe dieses Lied für meine Schwester Sinead
Bezüglich des schrecklichen Chaos, das sie angerichtet hat
Als sie ihnen so hart sie konnte ihre Wahrheit sagte
Ihre Botschaft wurde zutiefst missverstanden.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen