Bedeutung von “Shook Ones, Part I” von Mobb Deep

„Shook Ones“ erschien 1994 und war eine der frühesten Veröffentlichungen von Mobb Deep, wobei dieser Titel mit der Demoversion ihres zweiten Studioalbums „The Infamous“ in Verbindung gebracht wurde. Mobb Deep war ein Rap-Act bestehend aus den in Queens ansässigen Musikern Prodigy (1974-2017) und Havoc. Und während ersterer ein besserer Rapper war, ist letzterer ein Multitalent, das auch Beats produzieren kann. Daher ist es Hav, der diesen Track produziert hat, er und Prodigy haben ihn geschrieben.

„Shook Ones“ – das über Loud Records, BMG und RCA veröffentlicht wurde – diente angeblich als Promo-Single, machte in dieser Hinsicht aber offensichtlich keinerlei Aufsehen, da es sich an sich um einen unvergesslichen Titel handelte. Aber der Grund dafür, dass es einen besonderen Platz in der Geschichte der Rap-Musik einnimmt, liegt darin, dass es „Shook Ones (Part II)“ aus dem Jahr 1995 vorausging, einem echten Hip-Hop-Klassiker, der sich als Mobb Deeps Durchbruchshit erwies.

Shook Ones, Teil I

Der Text von „Shook Ones, Teil I“

Für Leser, die mit „Shook Ones (Teil II)“ vertraut sind, ist „Shook Ones“ aus lyrischer Sicht ziemlich ähnlich. Wir haben zum Beispiel „Prodigy“ und „Havoc“, die die Rolle furchtloser bewaffneter Straßengangster darstellen und dabei ihr Viertel Queensbridge (New York City) wiederbeleben. Und darüber hinaus sprechen sie für die Mentalität, die für die Ausübung eines solchen Lebensstils erforderlich ist.

Grundsätzlich gibt es, wie dargestellt, zwei Hauptkomponenten für die erfolgreiche Ausübung des Gangsterlebens. Die eine besteht darin, das zu tun, was man tun muss, um Brot zu backen. Oder wie Prodigy erklärt, woher er kommt: „Der Versuch, eine positive Einstellung zu bewahren und eine gerade Linie zu gehen, funktioniert nicht.“ Daher ist er gezwungen, sich durch Hektik seinen Weg aus den Löchern zu bahnen.

Zweitens und damit verbunden erfordert es, wenn man so will, viel Herzblut, um mit der Waffe zu leben. Also weisen sie auf den Unterschied zwischen echten Gaunern und „Erschütterten“ hin. Im Kontext würde Letzteres in die Richtung der Möchtegern-Gangsta gehen, also derjenigen, die denken, dass ihnen dieses Leben am Herzen liegt, am Ende aber das Gegenteil bewiesen wird. Wie bereits angedeutet, fallen die MO-BB in die erstere Kategorie und sind echte Verbrecher.

Allerdings ist „Shook Ones“ nicht unbedingt Gangsta-Rap, wie wir ihn heute kennen. Da dieses Lied aus den frühen 1990er Jahren stammt, sind darin auch Hinweise auf Prods und Havs Fähigkeiten als Rapper enthalten. Aber der Street-Aspekt der Texte hat definitiv Vorrang.

„Er ist kein Gauner, Sohn (Sohn)
Er hat nur einen geschüttelt (einen geschüttelt)
Wir leben das Leben von Diamanten und Waffen
Und zahlreiche Möglichkeiten, wie wir Geld verdienen
Einige Ni-as werden erschossen, eingesperrt und zu Nonnen
Feige Herzen und aufrichtig erschütterte (erschütterte)
Er ist kein Gaunersohn
Er hat nur einen geschüttelt (einen geschüttelt)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen