Bedeutung von “Only Love Can Hurt Like This” von Paloma Faith

Paloma Faith ist eine Sängerin aus England, die mit „The Architect“ aus dem Jahr 2017 einen Spitzenreiter in den britischen Album-Charts hat. Ihr direkt davor erschienenes Studioalbum „A Perfect Contradiction“ aus dem Jahr 2014 war Palomas bisher größter kommerzieller Erfolg, da es nicht nur den BPI-Doppelplatinstatus erreichte, sondern auch in Down Under mit Gold ausgezeichnet wurde.

„Only Love Can Hurt Like This“, das auf dieser LP enthalten ist, trug wesentlich zu ihrem Erfolg bei, da es gleichzeitig Faiths Signature-Hit markiert.

Dieser Titel erreichte Platz eins der ARIA Top 50-Singles (erneut in Australien) und erreichte auch die Top 10 der schottischen Single-Charts und der britischen Single-Charts. Aber noch wichtiger waren seine kommerziellen Erfolge, während „Only Love Can Hurt Like This“ in Australien, Großbritannien und Mexiko mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurde.

Nur Liebe kann so verletzen

Die Hauptautorin dieses Liedes ist Diane Warren, sie wird jedoch auch genannt Genius, neben Keith Uddin. Und die Produzenten des Tracks sind AC Burrell und Kyle Townsend.

Es gibt sozusagen zwei offizielle Videos zu diesem Song. Das Original ist als „off the Cuff“-Version bekannt, bei der Anthony Saul als Regisseur fungiert. Und die Mainstream-Version wurde von Paul Gore inszeniert.

Bemerkenswert ist auch, dass Paloma Faith angesichts der über TikTok verbreiteten Melodie im Jahr 2022 eine Neuauflage von „Only Love Can Hurt Like This“ veröffentlichte, diesmal mit Teddy Swims.

Der Text von „Only Love Can Hurt Like This“

Eine Möglichkeit, das Vorgebrachte zu interpretieren, ist eine Anspielung auf die Vorstellung, dass mit dem Segen der romantischen Liebe auch der Fluch der romantischen Liebe einhergeht. Oder etwas bodenständiger ausgedrückt: Wenn sich eine Person verliebt, führt dies tendenziell dazu, dass sich eine natürliche emotionale und physische Abhängigkeit von der anderen Person entwickelt.

Unterdessen wirkt Paloma als jemand, der stolz darauf ist, niemanden zu brauchen. Oder jedenfalls versucht sich die Sängerin einzureden, dass sie den Adressaten nicht braucht. Dennoch ist es zugegebenermaßen offensichtlich, dass er eine solche Macht über den Glauben besitzt, dass er beispielsweise jedes Mal, wenn der Adressat von ihrer Seite abweicht, „direkt in ihre Seelen schneidet“.

Einerseits kann dieses Lied, wie auch bei der Brücke, als eine Hommage an die Verliebtheit verstanden werden. Aber in diesem Zusammenhang bezeichnet die Sängerin dieses Gefühl als „den süßesten Schmerz“. Und im Zusammenhang damit vermittelt der Refrain nicht unbedingt ein schönes Bild davon, wie es sich anfühlt, im Bann der Verliebtheit zu stehen.

Stattdessen ist es fast so, als rechnete die Sängerin mit dem Schlimmsten, zum Beispiel, dass ihr Geliebter irgendwann aufgeben würde, und hütete sich daher davor, sich zu sehr an ihn zu binden. Doch gleichzeitig kann sie nicht anders, als es zu sein.

„Nur Liebe, nur Liebe kann so weh tun
Nur Liebe kann so verletzen
Muss ein tödlicher Kuss gewesen sein
Nur Liebe kann so verletzen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen