Bedeutung von “Man I Am” von Sam Smith

Atlantic Records machte „Man I Am“ am 21. Juli 2023 als Teil von „Barbie: The Album“, dem All-Star-Soundtrack zu dem, öffentlich zugänglich Barbie Film, der am selben Tag herauskam. Fans des Projekts wussten etwa ein oder zwei Wochen im Voraus von der Veröffentlichung dieses Songs, da er Anfang des Monats angekündigt und später von Sam Smith angeteasert wurde.

Smith wurde von Greta Gerwig, der Regisseurin von, für die Mitarbeit an der LP engagiert Barbie und Mark Ronson, der ausführende Produzent des Albums. Ronson fungierte dementsprechend als Co-Produzent und Co-Autor von „Man I Am“, ebenso wie Ricky Reed. Und sein anderer Co-Autor ist Sam Smith selbst.

Der Text von „Man I Am“

Natürlich ist es etwas ungewöhnlich – mangels eines besseren Wortes –, dass Smith, der weithin dafür bekannt ist, schwul oder genauer gesagt nicht-binär zu sein, einen Song mit dem Titel „Man I am“ veröffentlicht. Und darauf haben einige Internetnutzer hingewiesen.

Darüber hinaus betont der Sänger im Vorchor, dass sie „nicht schwul“ seien. Und vor diesem Hintergrund kann dieses Stück, alles in allem betrachtet, zunächst etwas verwirrend sein.

Mit der Behauptung, sie seien „nicht schwul“, schlüpft Smith beispielsweise in die Rolle des „Ken“, also des männlichen Gegenstücks zu „Barbie“. Deshalb behauptet die Sängerin weiter, sie seien „der Groove Catcher, das heißeste Ding“ mit „Sixpack und engem G-String“.

Aber wie im Barbie-Franchise allgemein dargestellt, entspricht „Ken“ möglicherweise diesen Eigenschaften, nämlich sehr fit, attraktiv und trendig zu sein, obwohl er keinen G-String trägt.

„Weil das der Mann ist, der ich bin
Baby, behandle mich richtig, ich habe heute Abend Zeit
Das ist einfach der Mann, der ich bin
Super schmierig, geboren, um einfach zu sein
Und in allen Zeitungen steht, dass es ohne Barbie keinen Ken gibt
Aber, Baby, es gibt keine Frau, die mich aufhalten könnte
Das ist einfach der Mann, der ich bin
Super schäbiger, sexy und verrückter Ken heute Abend“

Vor diesem Hintergrund und wie am Ende des zweiten Verses angedeutet wird, ist Sam nicht der „Ken“, sondern ein „Ken“. Oder wie es der Sänger im Refrain ausdrückt: „Er ist heute Abend ein superschmuddeliger, sexy und ausgeflippter Ken“.

Im Gesamtkontext bedeutet das, dass dieser „Ken“ nicht mit einer „Barbie“ verbunden ist, wie die Figur üblicherweise dargestellt wird. Stattdessen ist er, wenn man so will, ein romantischer Freigänger, auch wenn er „nicht schwul“ ist, da er sexuell befreit ist, ganz im Sinne der Art von Persönlichkeit, die Sam Smith normalerweise in seinen Liedern zeigt.

In der Tat ist es ziemlich interessant festzustellen, dass Gerwig und Ronson, als es an der Zeit war, den endgültigen Künstler für die Teilnahme auszuwählen Barbie Für den Soundtrack entschieden sie sich für Sam Smith. Laut einigen Kritikern weist der Film eine ganze Reihe von LGBTQ+-Anspielungen auf – Berichten zufolge so viele, dass einige Zuschauer sogar damit drohen, ihn zu boykottieren.

Das bedeutet, dass die Barbie-Reihe traditionellerweise nie sexualisiert war, aber nach allgemeiner Auffassung sind ihre Charaktere, wie zum Beispiel „Ken“, tatsächlich heterosexuell. Aber je mehr wir die mit dem Film verbundenen Lieder recherchieren, desto klarer wird, dass der Streifen nicht unbedingt etwas für Kinder ist, wie viele vermuten, da es sich bei Barbie um ein Spielzeug-Franchise handelt. Beispielsweise kann ein Lied wie „Man I Am“, das genau in der Mitte des Soundtracks liegt, durchaus als erwachsen angesehen werden.

Mann, ich bin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen