Bedeutung von Dead Kennedys’ “Kill the Poor”

Vereinfacht gesagt träumt der Erzähler im Text von „Kill the Poor“ von Dead Kennedys von einem Tag, an dem eine Neutronenbombe in seinem Land explodiert und nur alle armen Menschen in der Gesellschaft vernichtet. Das Lied ist eigentlich eine interessante Satire auf die Oberschicht der Gesellschaft, die die Armen so sehr verabscheut, dass sie der Meinung ist, dass der beste Weg, die Armut, die die Armen hervorrufen, darin besteht, alle armen Menschen zu töten.

Mit der Eliminierung aller Armen in der Gesellschaft glauben diese engstirnigen Eliten, dass die Welt ein besserer und wohlhabenderer Ort werden würde.

Der Erzähler

Das Lied wird aus der Sicht von jemandem gesungen, der wirklich davon überzeugt ist, dass die Eliminierung jedes einzelnen armen Menschen die beste Vorgehensweise ist, um eine bessere Welt zu garantieren. Er empfiehlt daher nachdrücklich den Einsatz einer Neutronenbombe, um dieses Ziel zu erreichen.

Warum eine Neutronenbombe?

Bei der vom Erzähler empfohlenen Massenvernichtungswaffe (Neutronenbombe) handelt es sich um eine besondere Art von Atomwaffe.

Diese Waffe (die auch als Gefechtskopf oder Waffe mit verstärkter Strahlung bezeichnet wird) funktioniert, indem sie bei entsprechender Bezeichnung eine sehr hohe Konzentration an Neutronenstrahlung freisetzt. Im Gegensatz zu einer durchschnittlichen Atombombe hat diese keine sehr starke Explosionswirkung und verursacht daher keinen großen Schaden an Infrastruktur und Gebäuden. Die Neutronenstrahlung tötet jedoch jede Person innerhalb ihrer Explosionsreichweite, indem sie in den Körper der Person eindringt und ihr lebendes Gewebe schnell zerstört.

Die Fähigkeit dieser Waffe, Massensterben zu verursachen, ohne die Infrastruktur der Gesellschaft erheblich zu beschädigen, ist der Hauptgrund, warum der Erzähler empfiehlt, sie einzusetzen, um die Unterprivilegierten und wirtschaftlich Benachteiligten der Gesellschaft loszuwerden.

Und aus der Einleitung des Liedes geht hervor, dass der Erzähler und seine Leute diese sehr gefährliche Waffe tatsächlich in die Hände bekommen zu haben scheinen. Deshalb freut er sich, weil er glaubt, dass damit bald die Armen beseitigt werden könnten, die er als „übermäßigen Feind“ in der Gesellschaft bezeichnet.

Was passiert, nachdem die Armen von der Erdoberfläche verschwunden sind?

Der Erzähler glaubt, dass es nach dem Wegfall der Armen keine „Sozialsteuer mehr zu zahlen“ gäbe. Er glaubt auch, dass alle hässlichen Slums der Gesellschaft im Handumdrehen verschwinden würden, zusammen mit den „arbeitslosen Millionen“, die sie bewohnen.

Am Ende des Raums hätte die Elite „mehr Spielraum“, was automatisch ihr Glücksniveau steigern würde.

Da Armut zudem eng mit einer hohen Kriminalitätsrate zusammenhängt, glaubt er, dass die Beseitigung der Armut die Gesellschaft kriminalitätsfrei machen würde.

Aufgrund all dieser Vorteile empfiehlt er den Machthabern, „heute Nacht die Armen zu töten“. Einfach ausgedrückt: Er möchte, dass die „Unerwünschten“ in der Gesellschaft sofort beseitigt werden!

Und so singt er freudig:

„Töte, töte, töte, töte, töte die Armen
Töte, töte, töte, töte, töte die Armen heute Nacht“

Alles in allem ist dies ein satirisches Lied, das sowohl schwarzen Humor als auch satirische Elemente einsetzt, um Licht auf die Herausforderungen zu werfen, mit denen die Armen in unserer Gesellschaft konfrontiert sind. Es wirft ein Licht darauf, dass einige Machthaber und Eliten der Gesellschaft die Armen als eines der größten Probleme der Gesellschaft betrachten, das schnell beseitigt werden muss.

Aber wäre die Gesellschaft ein besserer Ort, wenn wir uns dazu entschließen würden, „die Armen zu töten“?

Absolut nicht! Zunächst einmal ist es nicht nur engstirnig zu glauben, dass eine solche Maßnahme die Lösung für die Probleme sei, mit denen die Gesellschaft derzeit zu kämpfen hat. Es ist natürlich auch ein sehr unmenschlicher und böser Ansatz.

Der Fokus sollte nicht auf der Ausrottung der Armen liegen, sondern auf der Armut. Und Armut kann durch die Schaffung von Richtlinien beseitigt oder verringert werden, die jedem Mitglied der Gesellschaft unabhängig von Rasse, Geschlecht oder Religion die gleichen Chancen bieten.

Töte die Armen

Wann wurde „Kill the Poor“ veröffentlicht?

„Kill the Poor“ kam am 2. September 1980 offiziell auf Sendung, als letzte Single aus Dead Kennedys‘ Debüt-Studioprojekt namens „Fresh Fruit for Rotting Vegetables“.

Dieses Album wurde am 2. September 1980 offiziell veröffentlicht. Es wurde gemeinsam von den folgenden Plattenlabels veröffentlicht:

  • Alternative Tentakel
  • Cherry Red Records
  • Fehlerhafte Produkte

Neben „Kill the Poor“ veröffentlichten die Gruppe und ihr Team insgesamt drei Singles aus diesem Album. Die erste Single „California über alles“ erschien im Juni 1979. „Holiday in Cambodia“ folgte als zweite Single des Albums. Dieser Titel wurde im Mai 1980 veröffentlicht.

Credits für „Kill the Poor“

Diese Single ist ein Produkt von Cherry Red Records und wurde vom Leadsänger der Gruppe, Jello Biafra, zusammen mit dem Gitarristen East Bay Ray komponiert. Letzterer war auch für die Produktion des Tracks verantwortlich.

Bemerkenswerte Höhepunkte

Obwohl das Lied als eines der sehr wichtigen Werke der Gruppe angesehen wurde, hatte es insbesondere in den USA keinen großen kommerziellen Erfolg. Allerdings hatte es in Großbritannien einige Erfolge, wo es Platz 49 der offiziellen Single-Charts der Region erreichte.

Seit seiner Veröffentlichung wurde „Kill the Poor“ von einer Reihe von Künstlern gecovert, darunter der Metal-Kerngruppe The Agony Scene. Ihre Version wurde 2007 veröffentlicht.

Im Jahr 2017 veröffentlichte die Gruppe Trivium eine weitere beliebte Interpretation des Liedes.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen