Bedeutung von “ChuChu Lovely MuniMuni MuraMura PrinPrin Boron Nururu ReroRero” von MAXIMUM THE HORMONE

Maximum the Hormone ist eine Heavy-Metal-Band aus Tokio. Mit einer Diskographie, die bis ins Jahr 1999 zurückreicht, hat sich dieser Act in seinem Heimatland Japan, insbesondere zu Beginn des 21. Jahrhunderts, als besonders erfolgreich erwiesen.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat Maximum the Hormone jedoch seit seiner EP „Korekara no Menkata Cottelee no Hanashi wo Shiyou“ aus dem Jahr 2018, die keine besonders gute Leistung erbrachte, kein Album mehr veröffentlicht.

Ihr Lied („ChuChu Lovely MuniMuni MuraMura PrinPrin Boron Nururu ReroRero“) mit dem langen Titel, den wir heute betrachten, wurde am 14. März 2007 veröffentlicht. „ChuChu Lovely“ war Teil der Playlist von „Deco vs. Deco“, ein Videoalbum (d. h. DVD), das Maximum the Hormone Anfang 2008 über ein in Tokio ansässiges Unternehmen namens VAP herausbrachte.

Damals bestand die Band aus Sänger Daisuke-han, Gitarrist Maximum the Ryo-kun, Bassist Ue-chan und Schlagzeuger Nao, die bis heute alle Mitglieder der Crew sind.

„Deco vs. Deco“ schnitt ganz gut ab und erreichte Goldstatus bei der Recording Industry Association of Japan, aber es sieht nicht so aus, als wäre „ChuChu Lovely“ ein großer Hit gewesen. Allerdings sorgte das Lied erst kürzlich für Schlagzeilen, nämlich im Juli 2023, als es in einem beliebten Anime namens „ Kettensägenmann.

ChuChu Lovely MuniMuni MuraMura PrinPrin Boron Nururu ReroRero

Der Text von „ChuChu Lovely MuniMuni MuraMura PrinPrin Boron Nururu ReroRero“

In diesen Texten geht zwar eine Menge los, aber den verfügbaren englischen Übersetzungen von „Chu Chu Lovely“ zufolge handelt es sich größtenteils um ein Sexlied.

Die verschiedenen Ausdrücke im Titel/Refrain sind, wie es aussieht, keine echten japanischen Wörter. Stattdessen imitieren Daisuke-han und die Bande laut einer Website namens „The Escapist“ bestimmte Geräusche, die, umfassend ausgedrückt, als Hinweis auf einen Mann und eine Frau interpretiert werden können, die sich im Schlafzimmer vergnügen.

Tatsächlich handelt es sich in der ersten Zeile des Liedes, die in echten Worten wiedergegeben wird, um ein „Mädchen, das ihre Rock’n’Roll-Strumpfhose auszieht“ und außerdem „ihren brennend heißen Körper zum Vorschein bringt“. Doch danach wird es etwas verwirrend, da der Sänger „das Moshing der Stalker unbestreitbarer Tendenzen“ beobachtet. Dann lobt er „Vinyl-Sex“ und Aluminium und bringt Letzteres „in gewisser Weise“ mit „Rock“ (vermutlich Musik) in Verbindung.

Anschließend werden wir mit der Erwähnung von „Phantommördern mittleren Alters“ konfrontiert, zusätzlich zu „das ganze Jahr über sterbende Ausländer“, während sie „sich inmitten des Wiederaufbaus dauerhaft niederlassen“. An diesem Punkt wird deutlich, dass diese Texte nicht nur eine Sammlung lustvoller Grübeleien sind.

Wir wissen zum Beispiel, dass einige Japaner ein Problem mit Ausländern haben, insbesondere mit Amerikanern, die in ihrem Land Militärstützpunkte errichten. Es mag so etwas sein, worauf der Sänger anspielt, aber der Text ist so indirekt, dass es schwer zu sagen ist.

„ChuChu Lovely“ könnte nur ein paar verstörende Texte enthalten

Im weiteren Verlauf des Liedes spielt Daisuke weiterhin auf Sad*Ma*chismus an, und vor allem, was sich wie die Brücke des Titels liest, begehrt er „einen College-Studenten“, „einen High-School-Schüler“, „einen Mittelschüler“. , „ein Grundschüler“ oder sogar „ein Kindergartenkind“.

Wenn er sich tatsächlich darauf bezieht, eine sexuelle Beziehung mit einer Minderjährigen zu haben, indem er solche Mädchen als „verlockend“ bezeichnet, dann sind das natürlich ziemlich verstörende Texte. Aber nur zur Erinnerung: Als dieser Titel eingestellt wurde, lag das Schutzalter in Japan erst bei 13 Jahren, was im Vergleich zu den meisten anderen Teilen der Welt recht niedrig ist.

Wenn man also die Sex-Sounds und die Anspielungen auf Sadomasochismus und kleine Mädchen usw. kombiniert, kann man vernünftigerweise davon ausgehen, dass „ChuChu Lovely“ ein Lied über R*Pe ist.

Allerdings stützen nicht unbedingt alle Texte diese Theorie. Zum Beispiel wäre es für ein Mädchen seltsam, sich die Strumpfhose vom Leib zu reißen, wenn sie gerade angegriffen wird. Auch Terminologien wie „Mann und Frau sind eine ewige Phrase“ und die Erwähnung von „als*x Sklave“ (direkt vor den Sad*mas*chismus-Anspielungen) deuten irgendwie darauf hin, dass es sich hierbei um eine einvernehmliche Sache handelt.

Natürlich gibt es andere Teile des Liedes, die wir nicht ohne weiteres verstehen können, wie zum Beispiel „Maximum the Hormone“, das Ausländer in die Gleichung einbezieht. Beachten Sie jedoch den Namen der jeweiligen Band. Und vor diesem Hintergrund können wir abschließend sagen, dass der Sänger vor allem so wirkt, als wäre er, sagen wir, beunruhigend erregt.

„Chuchu Lovely Munimni Muramurapurinpurin
Bor Nururu Lerorello Chuchu Lovely Munimni Muramurapurinpurin Bor Nulluru Lerorero
Chuchu Lovely Munimuni Murmurapurinpurin
Bor Nullur Lerorero Chuchu
Lovely Munimuni Murmurapurin Pudding, bolon, schleimig, rerollero (Vers 1) Dieses Rock’n’Roll-Mädchen ♪ Zieh deine Strumpfhose aus und verbrenne“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen