Bedeutung von „Balloons“ von Noname (feat. Eryn Allen Kane und Jay Electronica)

Noname ist eine Indie-Künstlerin aus Chicago, die am 11. August 2023 ihre zweite Studio-LP „Sundial“ veröffentlichte. Dazu kam „Balloons“. Dies ist das erste Mal, dass die Sängerin einen Song mit Jay Electronica, einem Rap-Künstler aus New Orleans, veröffentlicht.

Allerdings hat sie in der Vergangenheit einige Male mit der in Chicago lebenden Sängerin Eryn Allen Kane zusammengearbeitet. Beispielsweise war Eryn in Nonames Track „Reality Check“ aus dem Jahr 2016 zu hören. Und im selben Jahr traten beide in „Finish Line / Drown“ von Chance the Rapper auf.

Luftballons

„Luftballons“

Da dieser Beitrag ein paar Tage nach der Veröffentlichung von „Sundial“ geschrieben wurde und auf Spotify-Streams basiert, kann man mit Sicherheit sagen, dass „Balloons“ sich als der mit Abstand beliebteste Song des Albums erwiesen hat. Wie es aussieht, ist dies zum großen Teil auf Jay Electronicas lyrischen Beitrag zurückzuführen. Der Rapper hält tatsächlich die dritte Strophe des Liedes fest.

Die Karriere von Electronica kam nie so richtig in Schwung, wie einige namhafte Persönlichkeiten vor ein paar Jahren vermuteten. Man kann sagen, dass er vielleicht vor allem durch seine Verbindungen zu Jay-Z und Kanye West bekannt ist. Beispielsweise präsentierte Yeezus Jay in seinem Track „Jesus Lord“ aus dem Jahr 2021.

Jeder, der dieses Lied kennt, weiß, dass Electronica etwas hat, das man als gegenkulturell bezeichnen könnte. Einfach ausgedrückt ist er ein Rapper, dessen Texte voller religiöser und nicht zum Mainstream gehörender Bezüge sind. Und so ist es auch bei „Balloons“, wobei auch Nonames Stil bekanntermaßen eine revolutionäre Note besitzt.

Das Problem bei Liedern wie diesen besteht, wenn man so will, darin, dass sie mit so viel unterschiedlicher Bildsprache und unkonventionellen Bezügen gefüllt sind, dass es schwierig werden kann, genau zu bestimmen, womit der Sänger spricht.

Viel Glück zum Beispiel beim Versuch, aus dem ersten Vers, wie von Noname wiedergegeben, eine prägnante These abzuleiten. Die Passage liest sich in Bezug auf die Anzahl der scheinbar nicht zusammenhängenden Themen, die sie zu berühren scheint, wie eine Kür. Aber die Texte sind zu anspruchsvoll, als dass man davon ausgehen könnte, dass sie improvisiert sind. Und insgesamt können wir vielleicht sagen, dass die Hauptidee darin besteht, dass Noname in all ihrer Vielfalt eine Chefin ist.

Chor von „Balloons“

Was den Refrain angeht, sagen wir Noname, dass sie „auf dem Mond“ ist und „Luftballons weint“, die „heute Nacht schwarz und blau“ sind. In Bezug auf die genannten Farben wäre es logisch, dass sie auf Depressionen (also die Farbe Blau) oder vielleicht sogar auf Gewalt hinweisen, da „Schwarz und Blau“ eine gängige Metapher für körperliche Verletzungen ist.

„Ich bin auf dem Mond, ich weine Luftballons
Sie sind heute Abend schwarz und blau
Und wenn der Kumpel hinten ist, dann sag ihm, er soll mich zurückschlagen
Homie hinten, dann sag ihm, er soll mich heute Abend zurückschlagen.“

Auch die Aussage von Noname, dass sie „Luftballons weint“, liest sich wie eine Anspielung auf starke Tränen, also auf Depression, Traurigkeit oder vielleicht darauf, Opfer von Gewalt geworden zu sein. Aber was sie möglicherweise damit zu tun haben, dass sie „auf dem Mond“ ist, ist im Kontext nicht so einfach zu verstehen, und sie weist auch nicht zusammen mit den Sängern den „Homie im Hintergrund“ an, „sie heute Abend zurückzuschlagen“.

Vers II

Auch der zweite Vers ist schmerzlich poetisch. Aber darin liest es sich so, als würde Noname die Musikindustrie sowie bestimmte nicht näher bezeichnete Künstler kritisieren. Offenbar verurteilt sie sie dafür, dass sie persönliches Leid, etwa den Tod geliebter Menschen, zu Geld machen.

Theoretisch könnte es also das sein, worauf der Refrain anspielt, nämlich Noname und Co. Sie verspotten die Art von Musikern, die ihr persönliches Drama, wenn man so will, in Partylieder oder so etwas verwandeln.

Die Brücke

Die Brücke deutet dann weiter an, dass die Anspielung auf „auf dem Mond“ darauf anspielt, dass Noname ein Außerirdischer oder etwas in der Art sei. Oder alles in allem ist es vielleicht ein Hinweis darauf, dass Leute wie sie und Electronica sich darauf freuen, irgendwann in der Zukunft in eine andere Welt versetzt zu werden, was ein Glaube ist, der bei bestimmten religiösen Sekten weit verbreitet ist.

Jays Vers über „Luftballons“

Das bringt uns dann zu Jays Vers, der nach der Brücke kommt. Genauer gesagt, was die Schlagzeilen betrifft, die entstanden sind, wurde Electronica vorgeworfen, antisemitisch zu sein. Aber er scheint nicht wirklich etwas Schlechtes über Juden zu sagen.

Zu Beginn des Verses erinnert sich Jay prahlerisch an die Tatsache, dass er angeblich eine Affäre mit Kate Rothschild hatte, die zur überreichen Rothschild-Dynastie gehört. Zu beachten ist, dass die Familie Rothschild jüdisch ist. Darüber hinaus ist es wahr, dass sie von Antisemiten oft als Verkörperung der sogenannten jüdischen Verschwörung zur Eroberung der Welt angeführt werden.

Aber was Jay sagt, hat überhaupt nichts mit dieser Idee zu tun. Vielmehr prahlt er damit, dass er „die Familie Rothschild in zwei Hälften zersägt“ habe, da seine Affäre mit Kate dazu geführt habe, dass Rothschild sich von ihrem Ehemann scheiden ließ. Und lassen Sie uns die Sache mit der Feststellung abschließen, dass es im Großen und Ganzen nichts Ungewöhnliches ist, wenn ein Rapper damit prahlt, mit der Frau eines anderen geschlafen zu haben.

Später im Vers finden wir, dass sich Electronica auf „die Imame, die Rabbiner und den Papst“ bezieht, also auf Muslime, Juden und Katholiken. Und er tut dies im Zusammenhang mit der Werbung für seine eigene religiöse Hingabe (an die Nation des Islam). Damit folgert er im Grunde, dass keine andere Religionsgemeinschaft ihn dazu veranlassen könne, von seinem etablierten Glauben abzuweichen.

Weitere berühmte Referenzen in „Balloons“

Zu den weiteren bemerkenswerten Anspielungen in dem Vers gehört, dass Jay Pink Floyd lobt. Er verunglimpft auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und bezeichnet ihn als „einen Witz“.

Lange und kurze „Ballons“

Im Großen und Ganzen begegnet uns also Prahlerei, wenn auch unkonventionell voller religiöser und politischer Bezüge. Außerdem werden sie so wiedergegeben, dass Zuhörer, die nicht aus einem bestimmten Umfeld stammen, nicht in der Lage sind, alles, was dargelegt wird, richtig zu erkennen. Oder nehmen wir an, dass Jay Electronica offensichtlich belesener ist und tiefer denkt als ein durchschnittlicher Rapper. Aber so weit zu gehen, diese Texte als antisemitisch zu bezeichnen, ist weit hergeholt.

Die Komponisten von „Balloons“

Dieses Lied wurde von Folgendem geschrieben:

  • Kein Name
  • Eryn Allen Kane
  • Jay Electronica

Und seine Produzenten sind Ben Nartey und Saba.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen