Bad Company’s “Shooting Star” Songtext Bedeutung

Selbst jetzt, in den 2020er-Jahren, stoßen wir gelegentlich auf Songs von Rockmusikern, die die nicht gerade ideale Realität zum Ausdruck bringen, dass Drogenmissbrauch tendenziell ein fester Bestandteil der Ideologie ist, die dieses Genre definiert. Viele dieser Künstler veröffentlichen solche Tracks, weil sie Freunde, Bandkollegen und/oder Idole haben, die Opfer solcher Süchte geworden sind.

Und natürlich wissen diejenigen unter uns, die mit der Musikindustrie vertraut sind, dass dies kein neues Phänomen ist. Als beispielsweise „Shooting Star“ in den frühen 1970er Jahren eingestellt wurde, litt die Musikindustrie gleichzeitig unter solchen Abgängen von Größen wie Jimi Hendrix und Janis Joplin, die beide vor Erreichen ihres 30. Lebensjahres verstarben.

Daher wussten die Jungs von Bad Company, die selbst voll im Spiel sind, noch besser als der Durchschnittsbürger in den USA, dass die Realität, ein Rockstar zu sein, viel gefährlicher sein kann als der Traum, einer zu werden. Und das ist der Zweck dieses Liedes, nämlich als eine Art öffentliche Ankündigung in dieser Hinsicht zu dienen.

Johnny

Und um das zu veranschaulichen, treffen wir auf eine Figur namens „Johnny“. Johnny ist keine reale Person, sondern eher eine Personifikation oder ein Musiker im Allgemeinen.

Er beginnt wie im Grunde alle Profis dieser Art, nämlich als junger Fan, insbesondere im Fall der Beatles.

Johnny nimmt die Verwirklichung seines Traums vom musikalischen Starruhm so ernst, dass er schließlich im Namen der Verwirklichung sein Zuhause verlässt. Um ganz ehrlich zu sein, kommen die meisten aufstrebenden Musiker nie groß raus. Aber in seinem Fall sieht es so aus, als würde sich Johnnys Debütsingle als „Nummer-eins“-Hit erweisen, was in der Musikindustrie manchmal vorkommt.

Und wer in der Lage ist, solche Songs zu veröffentlichen, erlangt sofort Berühmtheitsstatus. So verwandelt sich Johnny im Handumdrehen von einem aufstrebenden Gitarrenhelden in einen vollwertigen Musikstar.

Als wir dann das nächste Mal von Johnny hören, wird er „tot in seinem Bett“ aufgefunden, nachdem er „Whisky (und) Schlaftabletten“ genommen hatte.

Und auch wenn der Sänger nicht allzu sentimental wird, wenn er das Schicksal des Subjekts erzählt, kann man erkennen, dass er negativ betroffen ist. Aber das heißt, Johnnys Geschichte ist nun vorbei, das heißt, die Welt hat nur noch seine Musik, um sich gelegentlich an ihn zu erinnern.

Eine Sternschnuppe

Es scheint also, dass der Titel dieses Liedes als Allegorie dient. A „Sternschnuppe“ Im wirklichen Leben handelt es sich um ein astronomisches Ereignis, bei dem es sich im Wesentlichen um ein Objekt handelt, das über den Himmel blitzt. Und ebenso sind Musiker wie Johnny im Großen und Ganzen „Shooting Stars“. Das liegt daran, dass sie zwar ihre Momente in der Sonne genießen, diese Momente jedoch aufgrund der selbstzerstörerischen Tendenzen, die sie im Laufe der Zeit entwickeln und/oder nähren, nur von kurzer Dauer sind.

Abschluss

Was also die in diesem Stück verwobene implizite Warnung angeht, ist es ein bisschen so, als würden Paul und seine Bande andere Nachwuchstalente davor warnen, zu weit vorzugreifen. Oder anders ausgedrückt: „Shooting Star“ lässt sich unter Berücksichtigung aller Faktoren so interpretieren, dass mit dem Ruhm auch die Gelegenheit einhergeht, so viel high zu werden, wie man möchte, da von Rockstars und dergleichen, wie bereits erwähnt, erwartet wird, dass sie sich so verhalten Benehmen.

Die weitere Botschaft könnte also lauten: Wenn eine Person mit dieser Versuchung nicht umgehen kann, ist es möglicherweise besser, das Spiel zu meiden, als möglicherweise ihr Leben zu verlieren.

Liedtext zu Bad Company "Sternschnuppe"

Simon Kirke spricht über „Shooting Star“

Simon hat dieses Lied als Hommage an die Gefahren und Herausforderungen eines Abenteuers in der „Rockwelt“ bezeichnet. Seiner Meinung nach kann der Ruhm und Reichtum, den man in der besagten Branche erlangt, leicht in eine Sucht führen, die wiederum das Leben kosten kann.

Bad Company ist eine Band aus den 1970er Jahren, die bei ihrer Gründung als Supergroup definiert wurde, da ihre Mitglieder früher mit anderen Acts verbunden waren. Sänger Paul Rodgers und Schlagzeuger Simon Kirke gehörten zu einer Band namens Free, die sich schließlich 1973 auflöste.

Gitarrist Mick Ralphs war mit Mott the Hoople verbunden, bis er die Gruppe 1973 verließ. Und Bassist Boz Burrell war früher Mitglied einer Gruppe namens King Crimson, die 1972 ausstieg.

Das war die Besetzung von Bad Company, bestehend aus ihren ursprünglichen Mitgliedern, als „Shooting Star“ als Teil ihres zweiten Albums „Straight Shooter“ über Island Records veröffentlicht wurde.

Wann wurde „Shooting Star“ veröffentlicht?

Das Lied selbst wurde nicht als Single veröffentlicht. Es wurde zusammen mit seinem Album („Straight Shooter“) im April 1975 veröffentlicht.

Das betreffende Album war ein großer Erfolg und erreichte sowohl in den britischen Album-Charts als auch in den Billboard 200 den dritten Platz.

Wer hat „Shooting Star“ geschrieben?

Dieses Lied wurde von Paul Rodgers geschrieben und von der gesamten Bad Company-Crew produziert.

Auftritte in Fernsehen, Filmen und Videospielen

  • Soundtrack des amerikanischen Krimidramafilms „Wonderland“ aus dem Jahr 2003.
  • 2007 amerikanische Science-Fiction-Liebesserie „Journeyman“. Der Titel wurde in der fünften Folge vorgestellt.
  • 2008 Musikvideospiel „Rock Band 2“.
  • Die amerikanische biografische schwarze Komödie „I, Tonya“ aus dem Jahr 2017. Das Lied läuft, als Tonya (Margot Robbie) Jeffs (Sebastian Stan) Auto bei ihm repariert.
  • 2021 amerikanische Krimiserie „Hightown“. „Shooting Star“ ist in der 7. Folge der 2. Staffel zu sehen, als Mary die Stereoanlage einschaltet, während die Gruppe anfängt, Crack zu rauchen.

Coverversionen

„Shooting Star“ wurde von einer Vielzahl von Aufnahmekünstlern gecovert, darunter die folgenden:

  • Bon Jovi (der dieses Lied zwischen 1988 und 1989 in einem Ihrer Konzerte vortrug).
  • Zwischen 2005 und 2006 hatten Queen + Paul Rodgers ihre erste Weltkonzerttournee nach dem Tod von Leadsänger Freddie Mercury. Dies war einer der Songs, die sie auf ihrer Setlist gecovert hatten.

Sternschnuppe

„Straight Shooter“ von Bad Company

Die englische Supergruppe Bad Company veröffentlichte am 2. April 1975 „Straight Shooter“ als ihr zweites Studioalbum. Das Album ist ein Cocktail aus Songs aus den Genres Blues, Arena Rock und Hard Rock.

„Straight Shooter“ besteht aus acht Songs, von denen zwei vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum zu Werbezwecken als Singles veröffentlicht wurden. Das Album hat eine Gesamtlaufzeit von 38 Minuten und 17 Sekunden.

Die Aufnahme fand im September 1974 im Clearwell Castle in Gloucestershire im Südwesten Englands statt.

„Straight Shooter“ wurde von der Band selbst produziert. Es wurde offiziell über zwei Plattenlabels in den USA und Großbritannien veröffentlicht. Swan Song Records von Led Zeppelin war für die US-Veröffentlichung des Albums verantwortlich, während Island Record von Universal Music Group für die Veröffentlichung in Großbritannien verantwortlich war.

Was die Leistung angeht, war das Album zweifellos ein kommerzieller Erfolg. Es erreichte Platz 3 sowohl im Billboard 200 als auch im OCC in den USA bzw. im Vereinigten Königreich. In anderen Teilen der Welt rangierte es unter den Top 10, darunter in den folgenden Ländern:

  • Kanada – 3
  • Australien – 8
  • Norwegen – 6

Innerhalb des ersten Monats nach seiner Veröffentlichung in den USA wurden über 500.000 Einheiten verkauft, was ihm eine Gold-Zertifizierung der dortigen RIAA einbrachte. In den USA erreichte es schließlich den dreifachen Platinstatus. Außer in den USA hat „Straight Shooter“ eine Reihe von Zertifizierungen in anderen Ländern erhalten, darunter Gold in seinem Heimatland, Großbritannien und Kanada.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen